zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 07:17 Uhr

Spannende Schlussphase

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schleswig-Holstein-Liga: Sieg des NTSV Strand 08 gegen Bordesholm geriet trotz Überzahl in Gefahr

Der NTSV Strand 08 feierte mit einem 3:2(2:1)-Erfolg gegen den TSV Bordesholm seinen zweiten Saisonsieg in der Schleswig-Holstein-Liga seinen zweiten Saisonsieg. Die Timmendorfer spielten gegen den Aufsteiger eine Halbzeit in Überzahl, versäumten es aber, frühzeitig für eine Entscheidung zu sorgen.

Das Trainergespann Frank Salomon und Daniel Safadi hatte die Mannschaft gegenüber der Niederlage gegen den TSV Altenholz auf fünf Positionen umgestellt. So standen mit Ramazan Acer, Fabio Parduhn und Michael Jordan Löw gleich drei neue Offensivkräfte in der Startelf. Auf den Außenverteidigerpositionen bekamen Jan-Uwe Prüßmann und Lion Glosch ihre Chance von Beginn an. Strand 08 begann engagiert, Prüßmann verzog den Ball nur knapp, nachdem er sich zuvor auf dem linken Flügel durchgesetzt hatte (3.). In der elften Minute ging Bordesholm in Führung. Nach einem Einwurf in der eigenen Hälfte spielten die Gäste die Timmendorfer Verteidigung mit zwei schnellen Pässen aus, Alban Jasari traf freistehend zum 1:0. Strand zeigte sich unbeeindruckt, Glosch scheiterte im Gegenzug an Torhüter Daniel Jeromin (12.), Prüßmann traf kurz darauf nur das Außennetz (16.). Nach Vorarbeit von Acer glich Löw mit einem platzierten Schuss aus halblinker Position zum verdienten 1:1 aus (29.).

Strand 08 setzte nach und wurde mit dem 2:1 belohnt. Nachdem Prüßmann den Ball in den Strafraum geflankt hatte, lenkte ihn Verteidiger Marco Huss beim Rettungsversuch mit dem Kopf ins eigene Tor (34.). Kurz vor der Pause geriet Bordesholm in Unterzahl. Glosch hatte dem aufgerückten TSV-Verteidiger Pascal Entinger den Ball abgenommen, dieser wollte den Konter verhindern, trat Glosch von hinten in die Beine und sah vom guten Schiedsrichter Henning Deeg die Rote Karte (43.).

In Überzahl erhöhte Strand 08 nach der Pause den Druck. Auf Vorarbeit des starken Prüßmann erzielte Löw mit seinem zweiten Treffer das 3:1 (50.). Timmendorf hatte weitere gute Chancen durch Prüßmann, Parduhn, der mit einem Kopfball nur die Latte traf, und die eingewechselten Alessandro Gottschalk und Collins Folarin. Doch die Gäste fanden zurück ins Spiel. Christoph Schultz gelang der Anschlusstreffer zum 2:3 (80.). Bordesholm wurde noch einmal offensiver, es entwickelte sich eine spannende Schlussphase mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Kurz vor dem Abpfiff lief Folarin alleine auf Torhüter Jeromin zu, schoss den Ball aber knapp am Tor vorbei (88.). Die letzte Möglichkeit besaß Bordesholm. Der Timmendorfer Torhüter Yilmaz Caglar hatte mit dem harmlosen Schuss von Alban Jasari aber keine Probleme (90.).

zur Startseite

von
erstellt am 10.Aug.2014 | 11:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen