zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. Dezember 2017 | 23:52 Uhr

Offene Türen : Sozialkaufhaus gewährt Einblick

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Über eine Million Euro wurden in den zurückliegenden zwölf Monaten in den Wiederaufbau von „Beschäftigung und Qualifizierung Ostholstein“ in der Eutiner Ohmstraße gesteckt. Am Sonnabend wurde das Ergebnis bei einem Tag der offenen Tür gezeigt.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2013 | 13:20 Uhr

Es passierte am 12. August 2012. Ein unbekannter Täter hatte vor etwas mehr als einem Jahr das Gebäude von „Beschäftigung und Qualifizierung Ostholstein“ (BQOH) in der Ohmstraße angezündet. Vom Täter fehlt noch immer jede Spur, aber bei der BQOH wurde in den vergangenen Monaten kräftig in die Hände gespuckt und das Gebäude mit dem Sozialkaufhaus und den Werkstätten wieder aufgebaut. Davon verschafften sich am Sonnabend bei einem „Tag der offenen Tür“ über 100 Besucher einen Eindruck.

Die Polizei schätzte den Schaden damals auf rund 100 000 Euro. Doch nach den Worten von Jutta Blunck, der Stellvertretung des Geschäftsführers Henning Reimann, ist mehr als das Zehnfache ausgegeben worden. Der Gebäudeschaden belief sich am Ende auf rund 900 000 Euro. Das Mobiliar, das Werkzeug, die Werkstätten aber auch die Elektromaschinen kommen nach ihren Worten mit einer viertel Million Euro an Ausgaben hinzu.

Deshalb waren Jutta Blunck und ihr Team am Sonnabend bei der Präsentation der neuen Räume der BQOH in der Ohmstraße auch mächtig stolz. Dabei hat das beliebte Eutiner Sozialkaufhaus auch nach seiner aufwändigen Renovierung nichts von seinem Charme verloren.

Ein neuer, moderner Kassenbereich empfängt die Besucher, die dort im „Gebrauchtmöbelprojekt“ für wenig Geld alles kaufen können, was zur Ausstattung einer ordentlichen Wohnung heute gehört. So ist auch das Prinzip: In den Werkstätten gleich neben dem Eutiner Sozialkaufhaus wird Gebrauchtes wieder flott gemacht und für wenig Geld verkauft.

Auch mit diesen Einnahmen werden die Arbeitsplätze der meist zuvor Langzeitarbeitslosen finanziert, die aus dieser Beschäftigung heraus gemeinsam mit dem Jobcenter Ostholstein sehr gut einen neuen, festen Arbeitsplatz finden. Bei der BQOH werden Landzeitarbeitslose nicht nur für den ersten Arbeitsmarkt qualifiziert, sie werden in der Eutiner Ohmstraße auch weitergebildet.

Derzeit, so Jutta Blunck, sind bei der BQOH 45 Mitarbeiter – darunter 42 sogenannte Bürgerarbeiter – beschäftigt. Hinzu kommen noch zwei Auszubildende. Alle packten am Sonnabend mit an – von den Parkwächtern über Wurstverkäufer bis hin zur Kuchenausgabe. Das war für alle eine Selbstverständlichkeit. Und im Sozialkaufhaus selbst fanden Interessierte viele Sachen zur Ausstattung des häuslichen Wohnzimmers.

Dabei ist die Zukunft der Mitarbeiter bei der BQOH offenbar ungewiss: „Im nächsten Jahr läuft die Förderung der Bürgerarbeit aus“, sagte Jutta Blunck. Derzeit werde von allen Verantwortlichen der Arbeitsverwaltung und auch der BQOH nach einer Lösung gesucht. Irgendwie werde es wohl weitergehen, sagte Jutta Blunck und bat um Spenden von Möbeln, ausgedienten aber noch funktionsfähigen Elektrogeräten, Bekleidung, Bücher, Spielzeug und einfach alles, was im Haushalt nicht mehr benötigt wird. Auf Wunsch werden die Sachen von Mitarbeitern der BQOH auch von zu Hause abgeholt.



Das Sozialkaufhaus in der Eutiner Ohmstraße ist montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und sonnabends von 9 bis 13 Uhr geöffnet.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen