zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 20:02 Uhr

Souveräner Sieg

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Handball-Landesliga: HSG Holsteinische Schweiz fertigt Gegner 30:13 ab

Die Landesligahandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz haben sich mit einem 30:13(18:8)-Erfolg gegen die HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden erspielt. HSG-Trainer Marc Reinert lobte seine Spielerinnen, aber auch die Zuschauer, die die Gastgeberinnen lautstark unterstützten.

Der Schlüssel zum Erfolg sei die Abwehr gewesen, meinte der Trainer. Kleinere Korrekturen und Ermahnungen hätten die Deckung nach anfänglichen Problemen ins Spiel gebracht. Als sicherer Rückhalt haben sich die Torfrauen erwiesen, zu Beginn Micaela Buck, die aus der dritten HSG-Garnitur ausgeliehen worden war, später dann auch Eileen Fiolka. „Acht Gegentore in der ersten Halbzeit, das war einmal eine Ansage“, meinte der Trainer. Der Angriff habe konsequent und kompromisslos mit 18 Toren geglänzt. Obwohl sich beide Teams noch Sorgen um den Verbleib in der Landesliga machen, sei die Partie sehr fair verlaufen. Marc Reinert lobte den jungen Schiedsrichters, der die Partie souverän geleitet habe.

In der Pause habe er die Spielerinnen ermahnt, die Konzentration und das Tempo hoch zu halten. Der Express aus Malente und Eutin habe in der zweiten Hälfte kurz nach Neuanpfiff genau da weitergemacht, wo er in der ersten Hälfte aufgehört habe. Die HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden kam nicht mehr zum Zuge, erzielte in den zweiten 30 Minuten nur noch fünf Treffer. „Erfreulich ist auch, dass sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eingetragen haben, das belegt dann auch die geschlossene Mannschaftsleistung in Zahlen“, meinte Marc Reinert. Der Trainer freut sich über die Steigerung des Teams in der Rückrunde. Er sieht diese Leistungen als Erfolg von Geduld und Beharrlichkeit. „Momentan steigern wir uns von Spiel zu Spiel“, sagte der Coach.

Die Gastgeberinnen spielten mit Eileen Fiolka und Micaela Buck im Tor sowie Alina Werner (7), Anika Hänisch (6), Juliane Hinz (4), Kathi Werdin, Yvonne Hänisch (je 3), Sabrina Wagner, Juliane Voß (je 2), Sandra Ude, Ellen Franke, Lisa Matzke (je 1). Ihr nächstes Spiel bestreiten die Handballerinnen am Sonnabend, dem 27. Februar, um 18 Uhr in Trittau bei der GHG Hahnheide.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Feb.2016 | 11:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert