zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Dezember 2017 | 16:21 Uhr

Solo-Stück „Kolls letzter Anruf“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 16.Feb.2015 | 13:00 Uhr

Ein raffiniertes Solo-Theaterstück verspricht der Kulturbund Eutin am Sonnabend, 21. Februar, um 20 Uhr auf der Bühne des Kommunalen Kinos Binchen: „Kolls letzter Anruf“ ist ein Schauspiel von Joshua Sobol mit Gregory B. Waldis (Foto) in der Hauptrolle, die Regie führt der Autor.

In dem Stück geht es um den Anwalt Miki Koll, der nicht nur einen Kritiker der Pharma-Industrie vergeblich verteidigt, sondern bei der manipulierten Urteilsverkündung dem Richter wütend die Brille von der Nase geschlagen hat. Dafür verlor er seine Zulassung und muss ein Jahr ins Gefängnis – falls nicht in den letzten Minuten, ehe das Handy vom Wachpersonal einkassiert wird, noch ein Fernsprech-Wunder geschieht. Und Koll müht sich mit wechselndem Erfolg, die knappe Zeit, die er noch mit der Außenwelt verbunden ist, zu nutzen.

Die Kritiker waren bei der Premiere dieses Stücks von dem israelischen Autor Joshua Sobol begeistert: „Indem er die Aktionen seines ständig vom eigenen Zorn überspülten Maulhelden an die hektisch wechselnden Telefon-Partner koppelt, entsteht für den Zuschauer allein aus der Art des Gesprächs eine Galerie holzgeschnitzter Charakterköpfe. Man hört gebannt zu und glaubt, die unsichtbare Figur am andern Ende der Leitung zu durchschauen. Das hat hohen Unterhaltungswert“, schrieb das Theaterjournal „Die deutsche Bühne“.

Karten (zwischen 15 und 10
Euro) gibt es im Vorverkauf in der
Tourist-Info Eutin und an der Abendkasse im Binchen. Reservierungen sind auch über Internet möglich.

> www.kulturbund-eutin.de





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen