zur Navigation springen

Sogar der Trainer stand auf dem Spielberichtsbogen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 24.Apr.2016 | 22:32 Uhr

Mit dem letzten Aufgebot zog sich der TSV Plön beim Gettorfer SC trotz einer 0:1(0:1)-Niederlage achtbar aus der Affäre. Sogar Trainer Roy Meinhard stand erstmals in einer Verbandsligapartie als Auswechselspieler auf dem Spielberichtsbogen. Beim Aufwärmen verletzte sich zu allem Überfluss noch Abwehrspieler Michael Kuepers auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz.

In der zehnten Minute erzielte Yannick Wolf die 1:0-Führung der Gastgeber. Er nutzte einen Fehler des Plöner Torhüters Jannes Menze, der einen langen Ball verfehlte, Wolf hatte keine Mühe hatte, den Ball ins leere Tor zu schieben. Für die Gäste vergab kurz darauf Jens Henningsen die Chance zum Ausgleich. Henningsen lief allein auf das Gettorfer Tor zu, schoss jedoch am Pfosten vorbei.

„Wir nutzen leider in jedem Spiel unsere Gelegenheiten nicht und stehen am Ende dann als Verlierer da. Der Gettorfer Sieg war verdient, aber für uns war mehr drin “, kommentierte Co-Trainer Bruno Brillert die Situation. Die Gastgeber trafen bis zum Seitenwechsel noch einmal Aluminium. Auch nach der Pause bot sich dem TSV Plön eine Großchance. Tobias Wilfert konnte den Ball nicht im Gettorfer Gehäuse unterbringen. Der Klassenerhalt ist für die Plöner nur noch theoretisch zu schaffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen