Feuerwehr Sagau : Sofort zum Einsatz

Aktive und Wehrführung nach dem ersten Einsatz: Bastian Golze, Siegfried Quickert, Johannes Schütt, Sabine Rakow, Henry Bruhn und Martin Stahl (von links).
1 von 2
Aktive und Wehrführung nach dem ersten Einsatz: Bastian Golze, Siegfried Quickert, Johannes Schütt, Sabine Rakow, Henry Bruhn und Martin Stahl (von links).

Die Versammlung der Sagauer Feuerwehr endete mit einer Alarmierung wegen Windbruchs.

Avatar_shz von
11. Februar 2011, 12:02 Uhr

sagau | Sie waren kaum im Amt, da leiteten Wehrführer Martin Stahl und sein Stellvertreter Bastian Golze schon ihren ersten Einsatz. Nur wenige Minuten nach Ende der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sagau kam die Alarmierung "Windbruch am Ochsenhals". Der Sturm hatte einen Baum auf die Straße gekippt, den die Feuerwehrleute entfernten.

Kurz zuvor waren Martin Stahl zum neuen Wehrführer und Bastian Golze zu seinem Stellvertreter ernannt worden, Kasseedorfs Bürgermeister Niels Schwarz hatte die Vereidigung vorgenommen. Die Wahl der beiden war bereits im Oktober erfolgt. Martin Stahl war 18 Jahre Stellvertreter. Als Jugendwart der Kasseedorfer Jugendwehr bestätigt wurde Siegfried Quickert, der aber sein Amt als stellvertretender Wehrführer an Bastian Golze abgab.

Niels Schwarz dankte dem scheidenden Chef Henry Bruhn, der sein Amt zur Verfügung gestellt hatte, für 17 Jahre verantwortungsvollen Dienst als Wehrführer. Weil zu seiner Verabschiedung zahlreiche Kameraden der Wehren Kasseedorf und Griebel-Vinzier gekommen waren, war die Versammlung aus dem Schulungsraum des Feuerwehrhauses in die Fahrzeughalle umgezogen.

Mit einem Augenzwinkern begrüßte Amtswehrführer Kurt Tamm die neue Wehrführung: "Vielleicht machen sie das auch nur so gerne, weil sie nicht wissen, was auf sie zukommt." Der zusammen mit Andreas Scharf frisch in die Wehr aufgenommene Johannes Schütt wurde Kassenwart. "Die Jugend übernimmt das Ruder", kommentierte Henry Bruhn erfreut den Generationswechsel.

Diesen machten auch die Ehrungen und Beförderungen deutlich. Harald Dieckmann wurde von Kurt Tamm und Gemeindewehrführer Dieter Fischer zum Löschmeister der Reserve befördert, zugleich wurde dessen jüngster Sohn Mirco für zehn Jahre Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Noch aus den Händen der alten Wehrführung erhielten Martin Stahl und Bastian Golze die Spangen für 30 und 20 Jahre aktiven Dienst.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen