zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. November 2017 | 03:53 Uhr

Sofa und Sessel in Plön illegal entsorgt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Abfallwirtschaft des Kreises Plön sucht nach Hinweisen auf die Verursacher

von
erstellt am 04.Okt.2017 | 16:36 Uhr

Unbekannte haben an den Müllcontainer auf dem Parkplatz Ölmühle in Plön Sofas und Sessel illegal entsorgt. Das teilte gestern der Kreis Plön mit. Die Abfallwirtschaft des Kreises Plön sucht nun nach Hinweisen aus der Bevölkerung.

Die Abfallwirtschaft des Kreises steht regelmäßig vor dem Problem, illegal entsorgten Müll auf Kosten der Allgemeinheit entsorgen zu müssen, teilte Kreissprecher René Handricks gesstern mit. Jedes Jahr würden hierfür mehrere tausend Euro fällig.

Der Parkplatz Ölmühle in Plön ist nun Tatort der neusten illegalen Entsorgung geworden. Zwei Sofas und drei Sessel laden vermeintlich zum Verweilen neben den Altglascontainern ein. Der Kreis Plön allerdings ist der Leidtragende und muss die Kosten für die Entsorgung übernehmen. Hendricks: „Widerrechtliche Abfallablagerungen sind verboten.“

Sofern ein Verursacher ermittelt werden kann, wird ein so genanntes Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Hinweise auf den Besitzer des Mülls auf dem Parkplatz Ölmühle nehmen die Abfallwirtschaft des Kreises Plön (Tel. 04522/747474) sowie auch die Polizei (Tel. 110) entgegen.

Die Parkplatzfläche Ölmühle ist vom Kreis für das Einsammeln von Altglas und Altkleidern durch Einwurf in die Container angemietet worden. Keine anderen Abfälle gehörten dort hin. Hendricks: „Sofas und Sessel sind Sperrmüll, der zweimal pro Jahr kostenlos von den Grundstücken abgeholt wird.“ Es gebe also keinen Grund, diesen dort oder anderswo rechtswidrig abzulagern. Die Beseitigung werde jetzt durch die die Abfall-wirtschaft des Kreises Plön auf Kosten der Allgemeinheit, also der Abfallgebührenzahler im Kreis Plön, übernommen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen