Siegerhengst aus Grebin

„Sir Sansibar“ erzielte auf Hengstmarkt in Neumünster 300000 Euro und wurde nach Österreich verkauft

von
19. Oktober 2014, 19:20 Uhr

So sieht ein Gewinner aus: Sir Sansibar (von Millennium) wurde auf dem 52. Trakehner Hengstmarkt in den Holstenhallen zum Siegerhengst gekürt und anschließend für 300 000 Euro nach Österreich verkauft.

Der Hengst stammt aus der Zucht des Gestütes Hohenschmark in Grebin und krönte ein erfolgreiches Jahr für Züchter Norbert Timm. Dessen Gefühlslage war himmelhochjauchzend: „Ehrlich gesagt – ich habe geheult vor Freude. In diesen Minuten kommt die ganze Anspannung raus. Ich würde ja am liebsten immer alle Pferde behalten, aber ein Zuchtbetrieb muss wirtschaftlichen Erfordernissen genügen. Man muss auch verkaufen,“ sagte Timm

Eigentlich habe er es noch gar nicht richtig realisiert, erklärte Timm voller Freude. Bei der Auktion ging sein Hengst dann für den Höchstpreis des Tages (300 000 Euro) in einen Stall nach Österreich. Zum Reservesieger wurde High Motion (von Saint Cyr) gekürt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen