zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 11:58 Uhr

Sieg mit 15 Toren Vorsprung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Handball-Regionsliga: HSG Holsteinische Schweiz gewinnt gegen Ratekau mit 30:15(16:8) Toren

shz.de von
erstellt am 15.Feb.2015 | 18:26 Uhr

Die Regionsliga-Handballer der HSG Holsteinische Schweiz gewannen souverän mit 30:15(16:8) gegen den TSV Ratekau. Das war der siebte Sieg in Folge. Trainer Stefan Risch warnte vor dem Spiel, den Gegner auf keinen Fall zu unterschätzen. Zwar stehen die Ratekauer im Tabellenkeller, doch im Hinspiel gelang den Eutinern und Malentern nach einer eher schwachen Leistung nur ein knapper Sieg.

Die HSG kam gut ins Spiel. Eine sehr agile Abwehr, die kaum gefährliche Würfe auf das Tor von Tim Schneider zuließ sowie ein konzentriertes Angriffsverhalten sorgten beim Stande von 4:0 (6.) für eine frühe Auszeit der Gäste. Diese fruchtete. Die HSG-Deckung sah sich jetzt besser heraus gespielten Angriffen ausgesetzt und in der Offensive fand nicht mehr jeder Wurf das Ziel. Beim 9:6 (19.) gelang den Ratekauern sogar ein Treffer in Unterzahl. Eine Verletzung von Tjorge Maaßen nach einem Wurf von der Außenposition sorgte für einen kurzen Schreck, mit dem der Gastgeber aber umzugehen wusste. Zunächst baute Fynn Sager von der Linksaußenposition den Vorsprung zum 11:6 (20.) aus, dann hielt Tim Schneider vier Minuten später einen Strafwurf. Die HSG warf fünf Tore in Folge und baute den Vorsprung auf acht Tore aus.

In der zweiten Hälfte hielt der Lauf an. Zwar bekamen die Ratekauer zunehmend Siebenmeter zugesprochen, doch auf die Torhüter der HSG war Verlass. So wehrte Sven Baumgard, der aus der dritten Mannschaft aushalf, insgesamt drei Siebenmeter ab. Der torgefährlichste Angreifer der HSG, Philipp Vogelreuter, sorgte mit zwei Toren in Folge (36.) für die erste Zehn-Tore-Führung.

Fabian Buck erhöhte den Vorsprung auf zwölf Tore. Nachdem Andre Buse zum 23:9 (43.) getroffen hatte, wollte der TSV Ratekau den Lauf des Tabellenzweiten mit einer Auszeit unterbrechen, doch dies gelang zunächst nicht. Die HSG kassierte in einer Viertelstunde nur ein Gegentor – und das per Siebenmeter. Als Simon Graage zum 27:10 traf, war das die höchste Führung. Hannes Grunwald setzte im erweiterten Gegenstoß den Schlusspunkte zum 30:15. Für die HSG Holsteinische Schweiz trafen Philipp Vogelreuter (7/3), Simon Graage (4), Leon Risch, Fabian Buck, Fynn Sager, Fynn Matzke (je 3), Hannes Grunwald, Tjorge Maaßen, Andre Buse (je 2) und Benjamin Path (1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen