Sieg für Titus Reuter

Jubelten über ihre Leistungen:  Jette Bloeck, Mila Reuter, Stella Meredith, Marit Faber und Titus Reuter.
Jubelten über ihre Leistungen: Jette Bloeck, Mila Reuter, Stella Meredith, Marit Faber und Titus Reuter.

Der junge PSV-Schwimmer holt über 100 Meter Brust Gold im Finale des Nord-Ostsee-Pokals

shz.de von
27. Juni 2018, 17:08 Uhr

Eine hervorragende Leistung zeigte Titus Reuter beim Finale des Nord-Ostsee-Pokals im Lübecker St.-Lorenz-Sportbad. Der junge Schwimmer vom PSV Eutin wuchs in seiner Paradedisziplin über 100 Meter Brust über sich hinaus, steigerte sich um drei Sekunden im Verhältnis zum Vorkampf und siegte im Jahrgang 2009 in einer hervorragenden Zeit von 1:45,07 Minuten im Starterfeld der besten 23 Schwimmer des Landes.

Insgesamt hatten sich zwei Wochen zuvor beim Vorkampf in Bad Schwartau fünf junge Schwimmer vom PSV Eutin für das Finale qualifiziert. Der Wettkampf wurde live im Internet übertragen und fand unter den Augen von Landestrainer Stefan Herbst statt. Insgesamt waren 20 schleswig-holsteinische Vereine am Start.

Mit einem 11. Platz über 100m Lagen in 1:45,25 Min. und einem 15. Platz über 100m Rücken in 1:45,40 Min. gelang Titus Reuter das Kunststück, in jeder seiner 100m-Strecken nahezu die gleiche Zeit zu schwimmen. Ein 18. Platz über 200m Freistil in 3:35,91 Min. rundete seine Leistung ab.

Marit Faber verbesserte ihre Bestzeit über 100m Freistil um gleich vier Sekunden und erreichte in einer Zeit von 1:46,53 Min. einen 9. Platz. Über 50m Brust erschwamm sie in 0:57,42 Min. den 8. Platz.

Jette Bloeck freute sich riesig über ihre guten Rückenwenden und belegte über 100m Rücken in einer Zeit von 2:00,22 Min. den 18. Platz. Die 200m Freistil wurden am Ende sehr lang, da Jette sehr schnell gestartet war, doch sie steigerte sich noch einmal um vier Sekunden und erreichte in 4:00,79 Min. den 22. Platz.

Die jüngsten Schwimmerinnen im Jahrgang 2011 waren besonders aufgeregt und beeindruckt von der spannenden Wettkampfatmosphäre. Mila Reuter und Stella Meredith schwammen gemeinsam in einem Lauf, sicherten sich mit dieser Leistung die Plätze 19 und 21 und freuten sich über ihre Leistungssteigerungen von mehr als zwei Sekunden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen