Sieg für „Generation Television“

Sprangen in die Bresche: Fynn Roters und Stine Schöning.
1 von 3
Sprangen in die Bresche: Fynn Roters und Stine Schöning.

„Battle of the Bands“ im Malenter Kurpark: Punkrocker aus Timmendorfer Strand punkten sowohl bei der Jury als auch beim Publikum

shz.de von
10. Juni 2018, 15:51 Uhr

Der lautstarke Soundcheck am Nachmittag ließ Gewaltiges erahnen, und so wenige Jugendliche zuvor zum Jugendrat gekommen waren: Am Abend zur zweiten „Battle of the Bands“ waren sie da. Vor altersgemischtem Publikum traten in der Konzertmuschel vor der Liegehalle im Malenter Kurpark drei Bands gegeneinander an.

Lennart Seidensticker vom Jugendrat moderierte den Abend. Den Auftakt machte „No Below“ von der Arnesboken-Schule Ahrensbök, deren Sängerin Lisa Erdös mit glockenklarer Stimme die Shawn-Mendes-Titel „Stitches“ und „Like this“ coverte. Das Repertoire ist noch nicht sehr groß, da sich die Band erst vor kurzem zusammenfand. Außerdem fehlte an diesem Abend ein Musiker.

„Generation Television“ aus Timmendorfer Strand mit Sängerin Chiara Förster punktete mit Punkrock und mehreren eigenen Titeln und spielte eine halbe Stunde lang. Dritter im Bunde war „Tonfischsalat“ aus dem gleichen Ort. Die Rock-Punk-Band coverte Titel von den Toten Hosen („Draußen vor der Tür“), Sportfreunde Stiller („Ich wollte Dir nur mal eben sagen“) oder auch „Sweet Dreams“ von den Eurythmics.

Die Band „Waitin’ for Punkie“ der KBS hatte abgesagt, und so sprangen zwei junge Musiker in die Bresche, die das erste Mal zusammen auftraten: Stine Schöning aus Kasseedorf (Gesang) und Fynn Roters (Keyboard) aus Benz. Die 19-Jährigen gaben die Titel „Skyfall“ (Adele), „Strong“ (London Grammar) und „Halleluja“ (Leonard Cohen) zum Besten. „Ich bin in derselben Klasse wie Greta Boller und hatte ihr angeboten, dass ich einspringen könnte, falls jemand ausfällt“, erklärte die Abiturientin.

Stine und Fynn gingen auf die Bühne, während sich die Jury aus KBS-Musiklehrer Thomas Grossmann, Fabian Buck (TSV-Spielmannszug) und Eventmanager Eric Schulz zur Beratung zurückzog. Sie vergaben den 1. Platz an „Generation Television“, „No Below“ und „Tonfischsalat“ folgten auf den Plätzen. Die Abstimmung des Publikums ergab dieselbe Reihenfolge.

Die Sieger gewannen einen bezahlten Auftritt auf dem zweiten Malenter Familienfest am 1. September. „No Below“, die noch kein eigenes Band-Logo haben, freuen sich über einen Gutschein für Musikerbedarf. Tonfischsalat bekommen ein professionell gestaltetes Bühnenbanner.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen