Sieben Solisten, drei Neuzugänge

Erste (Kost)Proben des Grafen von Luna (James Tolksdorf) und Leonore (Romelia Lichtenstein) ließen sich Tomasz Mysliwiec, Milana Butaeva, Charles Kim, Annette Hörle und Christoph Woo (hinten v.  li.) nicht entgehen..
Foto:
Erste (Kost)Proben des Grafen von Luna (James Tolksdorf) und Leonore (Romelia Lichtenstein) ließen sich Tomasz Mysliwiec, Milana Butaeva, Charles Kim, Annette Hörle und Christoph Woo (hinten v. li.) nicht entgehen..

Eutiner Festspiele: Sänger von Verdis „Troubadour“ stellen sich vor / „Sie singen die schwersten Stücke in diesem Fach“

shz.de von
17. Juni 2014, 10:44 Uhr

„Wir kommen gut voran“, freut sich Dominique Caron. Die Intendantin der Eutiner Festspiele blickt auf die ersten Proben zum Stück „Der Troubadour“ zurück, die vor wenigen Tagen begonnen haben. Da das Wetter mitspielt, kann das Team auf der Seebühne proben. „Das erfreut mein Herz“, sagt die Regisseurin des Stücks.

Ähnlich begeistert von ihrem derzeitigen Arbeitsplatz zeigen sich die sieben Solisten. Unisono bekunden sie die Freude, in Eutin spielen zu können – einige von ihnen werden für das Publikum keine Unbekannten sein. Wie James Tolksdorf beispielsweise. Der gebürtige Dortmunder spielt Graf Luna im „Troubadour“ und war bereits im vergangenen Jahr in der Rolle des Escamillo in Bizets Oper „Carmen“ zu erleben. „Auf dem Eutiner Opernhügel lässt sich alles singen“, sagt der Bariton, der ansonsten zurzeit am Landestheater Detmold engagiert ist.

Ebenfalls Eutiner Luft hat bereits Romelia Lichtenstein (Sopran) geschnuppert: Nach der Abigail in Verdis „Nabucco“ (2012) und als Königin der Nacht in Mozarts „Zauberflöte“ (2013) spielt sie jetzt die Leonore. „Die Naturkulisse ist beeindruckend“, sagt die Kammersängerin.

Milana Butaeva – beim „Troubadour“ in der Rolle der Azucena – war ebenfalls bereits auf der Eutiner Bühen zu erleben. Im vergangenen Jahr debütierte sie als „Carmen“ in der gleichnamigen Oper.

Auch Tomasz Mysliwiec werden die Zuschauer wiedererkennen, wenn er ab dem 4. Juli Ruiz, den Soldaten im Gefolge Manricosn und den Boten spielt: Der Tenor wirkte bereits in „Nabucco“ und in der „Zauberflöte“ mit und ist ansonsten auf der Bühne des Hamburger Jungen Musiktheaters zu sehen.

Neuzugänge in diesem Jahr sind Christoph Woo (Bassbariton), Charles Kim (Tenor) und Annette Hörle (Mezzosopran). Letztere ist Mitglied im Opernelitestudio des Theaters Lübeck. Beim Maritim Musikwettbewerb gewann sie den Sonderpreis für ein Engagement bei den Eutiner Festspielen. „Es wird eine tolle Erfahrung werden, für das, was noch kommt“, sagt die junge Sängerin, die als Ines auf der Bühne stehen wird.

Christoph Woo wiederum hat schon Erfahrung mit dem „Troubadour“: Im vergangenen Jahr spielte er bereits den Fernando in Kiel – und jetzt erstmals in Eutin.

Charles Kim hat bereits viele Rollen hionter sich – unter anderem in Warschau und Korea. In Eutin ist er als Manrico zu erleben.

„Wenn diese Sänger auf die Bühne gehen, ist das ein Kraftakt“, beschreibt Dominique Caron die Anspannung der Künstler beim Auftritt und vergleicht ihre Leistung auf der Bühne mit der von Hochleistungsathleten. „Sie singen die schwersten Stücke, die es in diesem Fach zu singen gilt.“



Karten gibt es montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr unter Telefon 04521/ 8001-0 oder per E-Mail an info@
eutiner-festspiele.de

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen