Reitturnier in Eutin : Sieben erste Plätze für ORV-Reiter

Die ORV-Reiterin Rilana Marsen kam mit ihrem Pferd Good Hope in einer Stilspringprüfung der Klasse A* auf den zweiten Platz.
1 von 3
Die ORV-Reiterin Rilana Marsen kam mit ihrem Pferd Good Hope in einer Stilspringprüfung der Klasse A* auf den zweiten Platz.

Ein neues Konzept für das große ORV-Turnier hat sich bewährt: Die unteren und mittleren Leistungsklassen bekamen mehr Gewicht, trotzdem wurde auf schwere Prüfungen nicht verzichtet.

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
15. Juli 2014, 15:00 Uhr

Das neue Konzept für die Turniere des Ostholsteinischen Reitervereins (ORV) Malente-Eutin hat sich bei seiner Premiere bewährt. „Wir wollten der unteren und der mittleren Leistungsklasse mehr Gewicht geben, ohne ganz auf die S-Prüfungen zu verzichten“, sagte
der ORV-Vorsitzende Horst Richtarsky. Das sei voll gelungen. ORV-Reiter konnten siebenmal die Goldene Siegerschleife in Empfang nehmen und etliche Male waren die ORV-Aktiven auf den vorderen Plätzen platziert.

Jetzt wolle man mit diesem Konzept an die Planungen für das Sommerturnier 2015 herangehen und es noch weiter verfeinern. Das Interesse am diesjährigen Turnier war geringer als im vergangenen Jahr. „Das Wetter an den ersten Tagen war zu gut und am Sonntag kam der Regen dann hinzu“, stellte Richtarsky fest. Gut 3500 Zuschauer besuchten aber an vier Turniertagen die einzelnen Prüfungen.

Vom ORV Malente-Eutin holten Chiara Sophie Graage mit Schierensees „Now or Never“ sowie Anna Margareta Jürgens mit „Timms Odonkor“ Siege in der Dressurprüfung der Klasse A. In die Siegerliste eintragen konnte sich auch Anna Eppers mit ihrem Trakehner Wallach „Jaeger“, sie gewannen die Dressurprüfung der Klasse A* mit 7,80 Punkten. Die aus Holland stammende Anouk Elferink, Bereiterin auf dem Hof von Volker Dohm in Schwienkuhlen, holte ebenfalls einen Sieg für den ORV. Mit der Wertnote 7,80 schaffte sie mit dem Pferd „Corry“ den Sieg in
der Eignungsprüfung. Dörte Röhling, nach mehr als zwölf Jahren Abwesenheit in Schleswig-Holstein, startete mit ihrer selbst gezogenen Stute „Piririka“ in der Springprüfung der Klasse A* und holte mit einer fehlerfreien und sehr schnellen Runde den ersten Platz. Auch Charlotte Sophie Stanke siegte in einer Springprüfung der Klasse A* mit ihrem
Pferd „Condor“ ganz deutlich. Luisa Westphal, erst jüngst auf dem Landesponyturnier Silbermedaillengewinnerin, kam mit ihrem Pony „Streicher“ in einer mit zwei Sternen bezeichneten Springprüfung der Klasse A** auf Platz eins.

Neben den siegreichen Reitern kamen für den ORV Hannes Tremp, der unter anderem in zwei S-Prüfungen platziert war, Franziska Keinki, Anne Neumann sowie Jendrik Oldekop, Rilana Marsen und Jorgo Lunau, Annika Bielefeldt, Carina Lisa Wacks, Susanne Ahme mehrfach auf die vorderen Plätze.

Besonders erfreut zeigten sich die Verantwortlichen des Reitervereins darüber, dass auch nach den heftigen Regengüssen am späten Sonntagnachmittag das Publikum auf dem Platz blieb und die reiterlichen Darbietungen der Reiter mit erleben wollten. Die Parcoursbauer Dirk Langhoff und Paul Peters hatten einen schweren Kurs erstellt, den nur Claas Gröpper mit zwei Pferden fehlerfrei beendete. Am Ende gewann dann der aus Schönberg stammende Profi-Reiter Gröpper nicht nur die Prüfung, er kam mit zwei weiteren Pferden auf den 2. und 3. Platz. Besonders erfreulich aus der ORV-Perspektive: Hannes Tremp landete mit Landia und 4,75 Fehlerpunkten auf dem 7. Platz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen