Sieben auf einen Streich: Nachwuchs für die Süseler Wehr

Der neue Jugendvorstand: (von links) Chyara Schneider, Tobias Rüting, Maximilian Haennicke und Thies Plögemaker.
1 von 3
Der neue Jugendvorstand: (von links) Chyara Schneider, Tobias Rüting, Maximilian Haennicke und Thies Plögemaker.

von
09. Februar 2015, 11:07 Uhr

Ein neuer stellvertretender Wehrführer und sieben neue Feuerwehrmänner, die nach Erreichen der Altersgrenze aus der Jugendwehr zu den Aktiven wechseln, gehörten zu den herausragenden Ereignissen bei der Jahresversammlung der Süseler Wehr.

Jörg Schröder hatte sein Amt als stellvertretender Wehrführer zur Verfügung gestellt, als Nachfolger wurde Mike Cassel gewählt. Der 36-Jährige ist seit 2001 Gruppenführer auf dem Tanklöschfahrzeug.

Der Jahresbericht, den Peter Liebe und Matthias Hieber vortrugen, wurden 53 Dienste und 27 Einsätze erwähnt. Ortswehrführer Stefan Machlitt ernannte Christian Manara, Jan Felix Buck, Dennis Machlitt, André Schacht, Julian Cyriacks, Johannes Pitz und Mark-Benjamin Prieß
zu Feuerwehrmännern, alle wechselten aus der Jugendwehr in die Abteilung der Aktiven.

Zu Oberfeuerwehrmänner wurden Robin Cyriacks, Fynn Cyriacks und Florian Schumacher befördert. Robin Cyriacks wurde für zehn Jahre Dienst geehrt, Manfred Cyriacks erhielt das Dienstzeitabzeichen für 50 Jahre. Dieter Rumpel, Walter Jührs und Reiner Jürß wurden in die Ehrenabteilung versetzt, als Dank erhielten sie jeweils eine Uhr.

Am Vortrag hatte im Gerätehaus die Versammlung der Jugendfeuerwehr Süsel stattgefunden. Jugendgruppenleiter André Schacht leitete souverän die Veranstaltung und verkündete die Wahlergebnisse aus einer vorangegangenen Versammlung. Der neue Jugendvorstand besteht aus dem neuen Jugendgruppenleiter Thies Plögemaker, den beiden Jugendgruppenführern Chyara Schneider und Tobias Rüting und dem Schriftführer Maximilian
Haennicke.

Nach einem reich bebilderten Jahresbericht, den Jan
Felix Buck vortrug, lobten Gäste das Engagement der Jugendlichen. Sie seien keine „Couchpotatoes“, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Swantje Meininghaus. Sie fand auch den 30-prozentigen Anteil an Mädchen in der mit 31 Mitgliedern viertgrößten Jugendwehr im Kreis sehr beachtlich. Jugendwart Dirk Martens betonte, dass ohne den Einsatz von Betreuern und Helfern vieles nicht möglich wäre. Besonders dankte er Timo Becker, der sein Amt als stellvertretender Jugendwart zur Verfügung stellte. Als Nachfolgerin wurde von der aktiven Wehr Vanessa Martens gewählt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen