zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. November 2017 | 05:37 Uhr

Sieben auf einen Streich

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schleswig-Holstein-Liga: Eutin 08 schlägt zu guter Letzt den SV Henstedt-Ulzburg 7:1(2:1)

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2016 | 21:49 Uhr

Mit einem souveränen 7:1 (2:1)-Erfolg gegen den SV Henstedt-Ulzburg beendete Vizemeister Eutin 08 die Saison. Dabei hatte Torjäger Florian Stahl durchaus die Chance, seinen Kontrahenten Morten Liebert vom SV Todesfelde im Kampf um den ersten Platz in der Torjägerliste zu überflügeln. Doch letztlich musste sich Stahl mit vier Treffern und 35 Saisontoren begnügen. Liebert brachte es auf insgesamt 37 Tore.

Florian Stahl rückte sofort in den Blickpunkt. In der zweiten Minute scheiterte er mit einer Direktabnahme am Henstedter Torwart Marc Kassler, zwei Minuten später versprang ihm der Ball nach einer energischen Vorarbeit von Christian Rave, so dass er den Ball zum eigenen Entsetzen aus zwei Metern über die Latte schoss. Für den ersten Torjubel des Tages sorgte Julian Brauer, der aus 20 Metern trocken abzog, der Ball zischte zum 1:0 ins rechte untere Eck. Florian Stahl blieb das Pech treu: Als sich Rave erneut kraftvoll auf dem rechten Flügel durchgesetzt hatte, flog Gäste-Abwehrspieler Tobias Hoeche in den Ball, erwischte ihn vor dem einschussbereiten Stahl – und markierte so die Eutiner 2:0-Führung. Ein Lapsus von Torhüter Fabian Oeser, dem der Ball unter der Sohle durchflutschte, ermöglichte Michel Blunck sogar den Anschlusstreffer. Brauer mit einem Schuss, der haarscharf am linken Pfosten vorbeirauschte (42.), und Florian Stahl, der einen Ball artistisch mit einem Scherenschlag um wenige Zentimter am rechten Pfosten vorbeischoss (43.), vergaben die beiden letzten Eutiner Chancen vor der Pause.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Eutiner den Druck weiter. Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner brachte mit Jannik Niebergall und Fabio Parduhn zwei frische Kräfte für Danny Cornelius und Julian Brauer.

Auf jeden Fall fand Stahl nach der Pause zu gewohnter Torgefahr zurück. Er erhöhte nach Vorlage von Sönke Meyer auf 3:1, Forian Sax baute den Vorsprung auf 4:1 aus, ehe Stahl mit einem Hattrick den Sieg auf 7:1 und sein persönliches Torkonto auf 35 Saisontreffer schraubte.

Trainer Mecki Brunner sagte: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die die Saison als Vizemeister mit 76 Punkten abegeschlossen hat.“ Sponsor Arend Knoop bekräftigte kurz darauf das Ziel für die kommende Saison: „Wir wollen auf jeden Fall in die Regionalliga aufsteigen!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen