Ahrensbök : Sie war dann mal weg: 3500 Kilometer auf dem Pilgerweg

Swantje Knopf (2. von links) mit den Musikerinnen Katrin Krauß (links), beate Ahrendt und Inke Lucht.
Swantje Knopf (2. von links) mit den Musikerinnen Katrin Krauß (links), beate Ahrendt und Inke Lucht.

Die Ahrensböker Landfrauen hatten die Ärztin Swantje Knopf zu Gast, die von ihrer Pilgerreise nach Santiago de Compostela berichtete.

Avatar_shz von
11. März 2011, 12:40 Uhr

ahrensbök | Ein bekannter Komiker ist über 770 Kilometer auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela gepilgert, sein Buch "Ich bin dann mal weg" wurde ein Bestseller. Die junge Ärztin Swantje Knopf ist von Lübeck aus in den nordspanischen Ort gepilgert, 3500 Kilometer legte sie zurück. Von dieser Reise berichtete sie Mittwoch auf Einladung des Landfrauenvereines Ahrensbök in der Schützenhalle.

Nach einem Jahr Vorbereitungszeit hatte Swantje Knopf im April 2008 ihre Wanderschuhe angezogen und war mit einem elf Kilogramm schweren Rucksack losmarschiert. Jeden Tag legte sie um die 20 Kilometer zurück. Im Oktober kam sie in Santiago de Compostela an. Sie suchte und fand ihren Weg, ihren eigenen Rhythmus in einer schnelllebigen Zeit, die von Informationsflut, Leistungsdruck und starker Geräuschkulisse geprägt ist.

Sie berichtete, musikalisch von Blockflöten des Ensembles "Muscari" ergänzt, von den Strapazen der Wanderung, von Einsamkeit, Heimweh, von vielen wunderbaren Eindrücken und neu gewonnenen Freundschaften. Am Ende der Reise nahm Swantje Knopf ein ungewolltes Bad im Meer, ihre Wanderschuhe trockneten in einem Baum.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen