Sicher geschaut – durch die Camera Obscura

nina bei sofi

shz.de von
20. März 2015, 18:20 Uhr

Nina Behnck (19) kam gestern Vormittag – mangels fachgerechter Brille zum Beobachten der partiellen Sonnenfinsternis – auf die Idee, eine Camera Obscura zu bauen. „Fotografie war ein großes Thema bei mir im ästhetischen Profil in der Schule.“ Der Bau mittels Pappkarton, Hefter und Klebeband habe ganze drei Minuten gedauert. Die Freude darüber währte am
Alten Forsthof allerdings länger. Hier absolviert sie gerade bei der LGS GmbH ihr FSJ Kultur und ermöglichte so all ihren Kollegen den Anblick der teilweise verdeckten Sonne.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen