Shaws "Helden" eröffnen die Kulturbund-Saison

Held oder Hasenfuß, für wen entscheidet sich die Soldatentochter Raina in der Shaw-Komödie „Helden“?
Held oder Hasenfuß, für wen entscheidet sich die Soldatentochter Raina in der Shaw-Komödie „Helden“?

Avatar_shz von
16. September 2009, 10:34 Uhr

Eutin/ | Klassische Komödien werkgetreu neu aufzuführen, das haben sich die jungen Schauspieler des Münchner Sommertheaters zum Ziel gesetzt. Mit "Helden" stehen sie am Sonnabend, 19. September, um 20 Uhr in den Schlossterrassen auf der Bühne - und eröffnen die Theatersaison des Kulturbundes Eutin.

Das Stück "Helden" von George Bernard Shaw war schon bei der Uraufführung 1898 ein großer Erfolg gewesen; kurz darauf wurde es zu einer ebenso erfolgreichen Operette, 1958 dann zu einem Film mit O. W. Fischer und Lieselotte Pulver. Schließlich wurde die klassische Komödie sogar zu einem Musical mit der Musik von Udo Jürgens umgeschrieben.

Das allerdings habe dem Theaterstück selbst wenig anhaben können, heißt es in der Pressemitteilung: "Die Dialoge funkeln nach wie vor durch Witz und Ironie, und auch die ernste Frage hinter dem heiteren Spiel hat an Aktualität nichts verloren: Wer ist nämlich wann ein Held, und was ist Heldentum überhaupt?"

Wenn das Stück beginnt, ist die Schlacht schon vorbei. Es herrscht Krieg zwischen Serbien und Bulgarien, und der Schweizer Hauptmann Bluntschli, Soldat in serbischen Diensten, ist auf der Flucht. Knapp entkommt er seinen Verfolgern, indem er sich auf den Balkon eines Hauses rettet. Dahinter liegt das Schlafzimmer der Tochter eines bulgarischen Majors. Mit vorgehaltener Pistole hält er sie in Schach, während unten schon die Verfolger an die Haustür hämmern.

Raina, nicht nur Soldatentochter, sondern auch Verlobte des bulgarischen Nationalhelden Saranoff, schwankt zwischen Patriotismus und Mitleid. Wie wird sie sich entscheiden: für den Helden oder für den Hasenfuß, den "Schokoladensoldaten", wie sie ihn abfällig nennt ..

"Wer den Film kennt, kennt natürlich auch das Stück, aber nicht die hinreißende Inszenierung des Münchner Sommertheaters", versprechen die Veranstalter. Karten für die klassische Komödie im neuen Gewand gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Info am Markt (04521/7097-0) und an der Abendkasse.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen