zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

15. Dezember 2017 | 11:27 Uhr

SG Sarau/Bosau macht nach der Pause Druck

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die BSG Eutin unterlag in der Fußball-Kreisliga gegen die SG Sarau/Bosau mit 2:3(1:1) Toren. Den Siegtreffer erzielte Hans Reimers in der 84. Minute.

Die erste halbe Stunde gehörte den Gastgebern. Die BSG attackierte früh und bissig, was den Sarauern überhaupt nicht behagte. Die Gastgeber agierten dagegen beherzt und zielstrebig. Den ersten Warnschuss gab der quirlige Dominik Palazzoni ab, der in der sechsten Minute aus spitzem Winkel abzog, das Ziel aber verfehlte. Vier Minuten später jubelten die Eutiner. Florian Koops wurde im Strafraum nicht energisch angegegriffen und traf mit einem platzierten Schuss zum frühen 1:0. Kurz darauf wäre um ein Haar das 2:0 gefallen, als Palazzoni nach einem Alleingang am Sarauer Keeper Luka Schmied scheiterte. Von den favorisierten Gästen, bei denen der 44-jährige Jürgen Oelbeck in der Startelf stand, war zunächst kaum etwas zu sehen. Sarau agierte einfallslos und lief sich immer wieder in der konzentrierten BSG-Abwehr fest. Erst nach einer halben Stunde wurden die Gäste aktiver. Zunächst scheiterte Bosse Graper mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. In der 36. Minute fiel der Ausgleich. Marcus Beckmann schaltete nach einer Freistoßhereingabe am schnellsten und traf aus kurzer Distanz. Danach wurden die Gäste stärker, besaßen aber keine zwingende Chance mehr.

Im zweiten Durchgang verstärkte Sarau den Druck. Die Gäste drängten auf den zweiten Treffer, der nach einer guten fiel. Graper traf zum 1:2. Die BSG schien geschlagen, zumal die Kräfte zusehends schwanden. Doch dann traf Palazzoni mit einem Freistoß aus 22 Metern zum 2:2. Die Eutiner waren jetzt wieder im Spiel, mussten aber sechs Minuten vor dem Schlusspfiff das 2:3 hinnehmen.

„Wir haben stark begonnen und kämpferisch gut gegen gehalten. Unter dem Strich aber ein verdienter Sieg der Sarauer, die insgesamt mehr investiert haben und in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft waren“, räumte BSG-Trainer Heiko Müller ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen