zur Navigation springen

Seit gestern steht der neue Wunschbaum der Plöner Tafel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 01.Dez.2015 | 00:33 Uhr

Seit gestern steht in der Tourist-Information im Plöner Bahnhof wieder der Wunschzettelbaum der Plöner Tafel. Mit insgesamt 72 Wünschen von Plöner Kindern bis zu einem Alter von 14 Jahren, deren Familien nicht ganz auf der Sonnenseite des Lebens stehen, haben das Vorstandsmitglied Ute Schumacher und Tafel-Mitarbeiterin Marlies Lühr den besonderen Baum geschmückt. Nun hoffen sie auf viele „Plünderer“, die Wünsche im Wert zwischen zehn und 15 Euro erfüllen.

Miriam Lamprecht war die Erste, die sich gleich vier Wunschzettel vom Baum zupfte. „Wenn man anderen Kindern helfen kann, ist das schön“, sagt die Plönerin, die im Namen ihrer beiden zwei- und achtjährigen Kinder Weihnachtsgeschenke für die Tafelkinder packen wird. Die beiden anderen Wunschzettel hat Lamprecht für ihre Mutter und deren Kollegin gleich mitgenommen.

Die Plöner Tafel versorgt an den Standorten Plön, Ascheberg, Wankendorf und Lütjenburg mit 66 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern insgesamt 288 Haushalte mit 747 Personen, davon 238 Kinder. Um ihnen allen gerecht zu werden, stehen auch in der Wankendorfer VR-Bank für 36 Kinder und im Sporthaus Gehrmann in Lütjenburg für 92 Kinder
die beliebten Weihnachtswunschbäume der Plöner
Tafel bereit. In Ascheberg beschenkt die Kirchengemeinde den Tafel-Nachwuchs.

In Plön können die Weihnachtsgaben noch bis zum 16. Dezember in der Tourist-Information abgegeben werden, damit sie rechtzeitig zur letzten Tafel-Ausgabe des Jahres, am Mittwoch, dem 23. Dezember, überreicht werden und Kinderaugen zum Strahlen gebracht werden können.

Und auch die Plöner Tafel hat einen Wunsch. „Wir können sehr gut Spendengelder gebrauchen, um die laufenden Kosten wie Miete, Strom und Müllgebühren sowie Sprit für unser Fahrzeug bezahlen zu können“, sagt Schumacher aus vollem Herzen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen