zur Navigation springen

Segler und Landesgartenschau auf Harmoniekurs

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Mitglieder des Ostholsteinischen Seglervereins Eutin (OSVE) müssen sich nicht wegen der Landesgartenschau um den Zugang zu ihren Vereinsanlagen sorgen. „Wir werden für alle Beteiligten zufrieden stellende Regelungen finden, das gilt auch für die Regatten“, betonte LGS-Geschäftsführer Bernd Rubelt in der Jahresversammlung des Vereins.

Rubelt stellte sich dort den Fragen der Mitglieder, die aufgrund der Lage der Vereinsanlage mitten im Gartenschau-Areal Genaueres über mögliche Einschränkungen während der Bauzeit demnächst und der Großveranstaltung 2016 im Seepark wissen wollten. „Die Aussagen zur Zuwegung für Mitglieder des OSVE und deren Gäste haben Bedenken ausgeräumt und Anregungen an die LGS mitgebracht, wenn auch entsprechende schriftliche Vereinbarungen noch zu treffen sind“, stellte der OSVE-Vorsitzende Christoph Wiethold fest. Der Vorstand stehe schon seit Langem in engem Kontakt mit Stadt und LGS GmbH.

Ein Thema dabei ist auch das zum OSVE gehörende Bootshaus-Cafè. Die bisherige Pächterin hat den Vertrag zum Ende des vergangenen Jahres gekündigt. Es stellt sich damit erneut die Frage nach dem künftigen Bootshaus-Betrieb. Eine Konzession seitens der Stadt ist in nächster Zeit nicht zu erwarten, wie LGS-Geschäftsführer Rubelt ausführte: „Die Stadt ist zwar an einer zukunftsfähigen Gastronomie interessiert. Zu beachten ist jedoch, dass das Gelände der Langesgartenschau und somit auch das Bootshauscafè einer generellen Konzessionserteilung unterworfen ist und die Stadt ein Sondernutzungsrecht für die Dauer der LGS hat.“ Das Bootshauscafè wurde mit als Gastronomiebetrieb für die LGS ausgeschrieben; Verhandlungen mit möglichen Betreibern sollen nach Ostern geführt werden. „Auch hier gilt es, nach abschließender Klärung der Rahmenbedingungen vertragliche Vereinbarungen zu treffen“, sagte Wiethold.

Der Vorsitzende und die weiteren Mitglieder des geschäftsfüphrenden Vorstandes, die 2. Vorsitzende Helga Gronewold, Kassenwart Christian Ochsen und Schriftwartin Cornelia Ochsen, wurden einstimmig für die Dauer von zwei Jahren wiedergewählt. Vorstandsbericht und Berichte zum Kassen- und Finanzwesen trafen auf Zustimmung bei den Mitgliedern. Ebenso beifällig wurde die jüngste Neuanschaffung aufgenommen: Ein Hafenkran mit den erforderlichen technischen Voraussetzungen soll in naher Zukunft errichtet werden. Damit wird Gästen und Mitgliedern das Verladen von Booten erleichtert.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mär.2015 | 11:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen