zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Dezember 2017 | 03:07 Uhr

Sechs Stunden Tennis-Marathon

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 18.Nov.2014 | 10:46 Uhr

Eine denkbar knappe Niederlage verbuchten die Eutiner ETC-Herren 65 in der Verbandsliga gegen den TC Garstedt in der Gustav-Tesnau-Halle. Etliche Male musste der Satz- oder Matchtiebreak die Begegnungen entscheiden, am Ende hatten die Eutiner nach sechs Stunden Spielzeit mit 2:4 Punkten das Nachsehen.

Das erste Match der Wintersaison eröffnete Jürgen Unger gegen einen drei LK-Stufen höher eingeordneten Gegner. Dennoch bot der
Eutiner Mannschaftsführer ein Match auf Augenhöhe, kassierte aber mit 4:6, 2:6 eine Niederlage. Gleichzeitig startete Klaus Reimers in seinem ersten Punktspiel für den ETC in sein Match. Trotz guter Laufarbeit und starker Aufschläge unterliefen ihm in beiden Sätzen leichte Fehler, die dazu führten, dass sein Gegner mit 6:3, 7:5 knapp, aber verdient, den Punkt für sich verbuchte.

Dieter Herzog begann sehr konzentriert das Spiel gegen seinen Gegner, der ebenfalls drei LK-Stufen höher gelistet wird. Auf einem sehr guten Verbandsliganiveau diktierte Herzog das Spiel und holte zur Freude der zahlreichen Zuschauer mit 6:3 und 6:4 den ersten Siegpunkt für den ETC. Die Eutiner Nummer drei Dieter Wolf lieferte sich ein Match von weit über zwei Stunden, das 6:7, 7:6, 8:10 im Matchtiebreak für den Gegner zeigt die Ausgeglichenheit der Partie.

Nach dem 1:3-Zwischenstand mussten beide Doppel gewonnen werden, um ein Unentschieden zu erreichen. Herzog/Unger starteten konzentriert, mussten aber nach 6:4 und 3:6 in den Matchtiebreak. Hier bestätigten die Eutiner die Leistung des ersten Satzes und siegten mit 10:8. Dieter Wolf und Günter Alles fanden zunächst nicht ins Spiel und mussten nach 2:6 und 7:6 zur Entscheidung in den Matchtiebreak, der jedoch mit 7:10 verloren ging. Nach der Partie wurde Dieter Wolf von seinem Team mit fünf absolvierten Tiebreaks zum Mann des Tages gewählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen