zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

15. Dezember 2017 | 15:33 Uhr

Schwerer Auftakt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schützenverein Malente verliert in der Luftgewehr-Verbandsliga 2:8 gegen die Rolandschützen Bramstedt II

Die neue Saison in der Verbandsliga Schleswig-Holstein wird für das Luftgewehrteam des Schützenvereins Malente schwer. Vor einem Jahr ging es für das Fünferteam noch um den Meistertitel, jetzt tun sich bereits nach dem ersten Wettkampftag mit jeweils zwei Begegnungen mit den Rolandschützen Bad Bramstedt II und dem amtierenden Meister SSG BooKuRiTra aus dem Kreis Segeberg ganz andere „Kaliber“ auf. Mit 8:2 gewann die zweite Mannschaft des Zweitliga-Clubs deutlich.

Malente sorgte nach einem 8:2 gegen Aufsteiger SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt am Nachmittag aber noch für einen ausgeglichenen Punktestand.

Bei den Malentern brillierte Nadja Koltrowitz mit 390 von 400 möglichen Ringen, verlor aber gegen die Bramstedterin Ann-Christin Schroedter, denn die schoss mit 393 Ringen ausgerechnet das höchste Ligaresultat des ersten Tages von allen Startern. Für die beiden Punkte sorgte nervenstark Christian Hirsch, sein Sieg mit 385:384 entschied sich erst im 40. Schuss. Trainer Ingolf Falkenberg anerkennend: „Die Rolandschützen sind bei Konservierung dieser Leistungshöhe gleich Anwärter für den Titel und den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga.“ Er spielte damit auf das deutliche 10:0 über die Lübecker Sportschützen an.

Am Nachmittag sorgten die Malenter für das einkalkulierte 8:2 gegen Aufsteiger Olympia 72. Tim Gruthoff unterlag zwar mit 373:379, mit beruhigenden Ringabständen setzten sich aber Koltrowitz (380:376), Hirsch (383:374), Niklas Woisin (376:367) und Carina Casten (381:375) durch.

Der zweite Vertreter aus dem Kreisschützenverband Ostholstein fehlte. Der Schützenbund Glasau-Sarau als weiterer Aufsteiger hatte drei Ausfälle zu beklagen. Trainer Markus Müller: „Das ist natürlich ärgerlich, aber wir werden in den kommenden Runden noch versuchen, Punkte für den Klassenerhalt zu machen.“

So kamen der SV Norderbrarup und die SSG BooKuRiTra jeweils zu kampflosen 10:0-Siegen. Norderbrarup steht durch ein weiteres 10:0 über die Ahrensburger SG jetzt sogar ganz oben in der ersten Tabelle der neuen Saison. „Das freut uns sehr, aber wir müssen angesichts der wesentlich stärker besetzten Teams davon ausgehen, dass wir wohl im Mittelfeld landen“, sagte Dorit Klees, die in Eutin lebt. Sie war mit ihren 379 und 376 Ringen zufrieden, freute sich aber über ihre Teamkollegin Beke Jöns, die mit 390 das zweitbeste
Ligaresultat erreichte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen