Fissau : Schwere Eiche stürzte auf Dach einer Reithalle

Heftige Sturmböen hatten gestern Abend den tonnenschweren Ast einer Eiche auf die Reithalle in Fissau gedrückt. Foto: michael kuhr
Heftige Sturmböen hatten gestern Abend den tonnenschweren Ast einer Eiche auf die Reithalle in Fissau gedrückt. Foto: michael kuhr

Gegen 19.10 Uhr krachte gestern Abend der tonnenschwere Ast einer riesigen Eiche nach einer heftigen Sturmböe auf das Dach der Reithalle des Reiterhofes Fissau.

Avatar_shz von
28. November 2011, 12:07 Uhr

Fissau | "Es krachte mächtig", schlotterten Peter Jablonski aus Lübek noch immer die Knie. Aber er hatte Glück. Er fütterte gerade seine zwei Pferde als sich die Eiche in Bewegung setzte. Die Zweige des Baumes bohrten sich in das Enternitdach der Reithalle, die sofort von der Ortswehr Fissau-Sibbersdorf unter der Leitung von Ortswehrführer Hans-Jürgen Lützel weiträumig abgesperrt wurde. Die Feuerwehr hielt sich bei der Beseitigung des Baumes zurück und überlies dem Technischen Hilfswerk das Feld. Die Arbeiten dauerten bis in Nacht. Vier Pferde mussten die Ställe wechseln. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Sturmböen hielten gestern Abend in Pulverbeck, Nathenkuhl, Malente und Neustadt die Feuerwehren in Atem. Meistens waren Bäume auf die Straßen gestürzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen