zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 20:19 Uhr

Schwartauer U19-Handballer sind im Soll

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 16.Dez.2016 | 21:56 Uhr

Die U19-Handballer des VfL Bad Schwartau überwintern in auf Platz Fünf der Nordstaffel der Bundesliga. Sie liegen damit absolut im Soll, so Co-Trainer Holger Schmütz. „Auch wenn das Restprogramm der Rückrunde sehr anspruchsvoll ist, freuen sich alle Beteiligten darauf“, sagt Trainer Martin Nirsberger.

Er zeigt sich zufrieden mit der Entwicklung seiner Mannschaft: „Natürlich freuen wir uns über den aktuellen Tabellenplatz, dennoch wäre es schön, wenn wir auch am Ende der Saison dort stehen. Wir haben einiges in Bewegung gesetzt und wollen auch im nächsten Jahr Bundesliga spielen um die individuelle Entwicklung unserer Spieler aus der Region auf höchstem Niveau optimal zu fördern.“ Dazu bedürfe es weiterhin harter Arbeit. Nicht nur das Team tüftelt am kurzfristigen und mittelfristigen Erfolg. Auch das nähere Umfeld, allen voran Peter Anderson als Vorstand, Gerrit Claasen als Jugendleistungskoordinator und die Trainerteams der Leistungsmannschaften wollen die Strukturen des männlichen Nachwuchses in Bad Schwartau weiter verbessern und professionalisieren.

Mit Juri Knorr befindet sich nach wie vor auch ein Jugendnationalspieler im Team, der für sein junges Alter schon sehr komplett agiere. Aber auch andere Akteure zeigten eine starke Entwicklung und seien mittlerweile fester Bestandteil der U23 des VfL Bad Schwartau in der 4. Liga. „Am Ende wird man sehen, wer es ganz nach oben in die Bundesliga der Männer schaffen kann, aber der Weg, den wir gehen, hat die richtige Richtung.“ Nirsberger schätzt seinTrainerteam. Holger Schmütz sei viel mehr als ein Co-Trainer, eher ein Teammanager. „Wir versuchen die Entwicklung voran zu treiben. Auch die gute Kommunikation mit Thomas Steinkrauß als U23-Coach und Uwe Wilts, unseren Athletikfuchs, macht es leicht, hier Vollgas zu geben“, sagt Trainer Martin Nirsberger.

In der Weihnachtspause halten sich die Spieler individuell mit Lauf- und Athletiktraining fit. Am 7. und 8. Januar geht es in Menden beim „Sauerland-Cup“ um den Feinschliff für die Rückserie. Am 15. Januar spielt die Mannschaft in der heimischen Jahnhalle gegen den LHC Cottbus wieder um Bundesligapunkte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen