zur Navigation springen

Schulsport einmal anders: Zumba als Unterricht

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 13.Nov.2014 | 12:50 Uhr

Die Zumba-Trainerin Iris Kulow und die Lehrerin Jenny Kellner begeistern die Schüler an der Heinrich-Harms-Schule für diese Mischung aus Tanz und Aerobic. Iris Kulnow: „Ein großer Pluspunkt dieses Sports ist, dass er auch ohne Vorkenntnisse schnell zu erlernen ist, da er auf einfach zu erlernenden Schrittfolgen basiert.“

„Was aber für Schulsport wichtig ist“, ergänzt Jenny Kellner, „ist, dass jeder seinen Einsatz selbst steuern kann. Dadurch ist das Verletzungsrisiko beim Zumba gering. Die Schüler lernen, wie wichtig es ist, auf den eigenen Körper zu hören.“ Drei Sachen sind beim Zumba am wichtigsten: Spaß, Spaß, Spaß. Aber aus Spaß wird Ernst, wenn es ans Geld geht. An der Heinrich-Harms-Schule fehlte die notwendige Musikanlage für die Sporthalle, um Zumba mit den Schüler zu trainieren. Kosten von etwa tausend Euro standen an. Schnelle Hilfe konnte gefunden werden. Als Sponsor wurde Herr Clausen vom Hühnerhof Claussen aus Benz gewonnen. 600 Euro spendete der Unternehmer für die Musikanlage. „Die Gemeinde Bosau ist als Schulträger gerne bereit, den restlichen Betrag zu übernehmen“, informiert Bürgermeister Mario Schmidt. Daher freut sich die Schule über eine moderne Musikanlage für die Sporthalle, die nicht nur für Zumba mit sattem Sound für gute Stimmung sorgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen