zur Navigation springen

Schule an Auewiesen wird Europaschule – und hat Besuch aus Italien

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 29.Apr.2016 | 14:38 Uhr

Italienisch als Unterrichtsfach? Soweit ist es in Malente noch nicht. Aber das Eintauchen in die italienische Kultur gelinge den Schülern der Klasse 10 b trotzdem problemlos, schilderte die Schule an den Auewiesen. Eine Woche waren sie bei Gastschülern in Trento (Norditalien). Gemeinsamer Unterricht, Ausflüge in geschichtsträchtige Städte und in die Natur der Dolomiten standen auf dem Besuchsprogramm. Das Leben in einer italienischen Familie war aufregend, die Gastfreundschaft überwältigend.

Nur zwei Tage später sind 27 Jugendliche des Sophie-Scholl-Gymnasiums mit ihren Lehrern Gianfranco Giacomelli und James Zanella in Malente zu Gast. Die Malenter Gastfamilien zeigen ihrerseits, wie deutsche Gastfreundschaft funktioniert. In dieser Woche steht in Malente der gemeinsame Unterricht und interkulturelle Austausch im Mittelpunkt des Programms. Besuche der Städte Hamburg und Lübeck sowie ein ausgedehnter Strandspaziergang runden das Programm ab.

Weitere Schüler und Lehrkräfte sind in diesem Frühjahr zu Austauschbegegnungen in Mikkeli (Finnland) und Vordingsborg (Dänemark) gewesen. Bereits seit sieben Jahren pflegt die Schule an den Auewiesen europäische Projekte und Austauschbegegnungen. „Europe – Powered By Nature“ heißt das aktuelle dreijährige „Erasmus+“-Projekt mit fünf Partnerländern. Dieses schulische Engagement für und in Europa finde einen aktuellen Höhepunkt in der Ernennung zur Europaschule, die von der Bildungsministerium Britta Ernst persönlich vorgenommen werde.

Interessierte sind am Donnerstag, 12. Mai, in der Zeit von 17 bis 18.30 Uhr der Malenter Schule willkommen. Dann erfolgt eine Präsentation der Projekttage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen