Schulassistenten: Kritik aus Eutin an Kieler Plänen

von
15. Mai 2015, 19:36 Uhr

Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz hat im Hauptausschuss Kritik am Plan der Landesregierung zum Einsatz von Schulassistenten geübt. Die sollen inklusionsgemäß ab August Schüler mit Handicap bei der Teilnahme am Unterricht unterstützen; ursprünglich sollten die Kreise diese Stellen einrichten, jetzt will das Land dies den Städten und Gemeinden überantworten, verbunden mit einer Finanzierungszusage in Höhe von rund 13 Millionen Euro im Haushalt 2015. Doch die Kommunen stellen sich auf die Hinterbeine – aus gutem Grund, wie Bürgermeister Schulz betonte. Denn erstens hätten die Gemeinden bisher mit Personalaufgaben im Unterricht nicht zu tun, und zweitens fehle nach wie vor jede konkrete Aussage aus Kiel zum Verfahren. Schulz: „Wir sollen eine systemfremde Aufgabe übernehmen, ohne dass verbindliche Unterlagen dazu vorliegen. In Kiel wird wohl ganz übersehen, dass wir noch schnell den Etat und Stellenplan ändern müssen. “

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen