zur Navigation springen

Schülertheater: „Konjunktur für eine Leiche“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 12.Mär.2015 | 16:13 Uhr

„Jetzt hilft uns nur noch ein Wunder, sonst geht Güllen unter“ – ein Leitspruch des Theaterstücks „Konjunktur für eine Leiche“, dass etwa 20 Schüler der neunten Klasse für alle Interessierten nächsten Montag und Dienstag, 16. und 17. März, ab 19 Uhr in der Aula der Schule an den Auewiesen zeigen.

Das Stück ist in Anlehnung an Friedrich Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“ entstanden, wie die zuständige Lehrerin Dörte Holst erklärt. Drei Mal pro Woche haben die Schüler des Wahlpflichtfaches Gestalten geprobt. Das Schwierige dabei sei die Grippezeit gewesen.

Worum geht’s in dem Stück? Es geht darum, dass „der alten Dame“, Claire Zachanassian in ihrer Jugend in ihrem Heimatort Güllen großes Unrecht widerfuhr und sie, als sie den Ort verließ, Rache schwor. Durch das Erbe ihrer zahlreichen Ehemänner, ausnahmslos Millionäre, kam Claire zu Reichtum, den sie nutzte, um die Wirtschaft des Ortes Güllen in den Bankrott zu treiben. Nun macht sie der verarmten Bevölkerung ein Angebot: „eine Milliarde“ für den Ort und seine Bewohner, wenn der Hauptschuldige ihres Unglücks, Alfred Ill, ermordet wird. Nach anfänglichem Entsetzen zeigen sich mehr und mehr Leute in Güllen geneigt, auf dieses Angebot einzugehen. Ill beugt sich schließlich seinem Schicksal, und es gelingt, das Angebot anzunehmen, ohne in der Öffentlichkeit als Mörder dazustehen. Neben der Probenarbeit hat der Kursus das Bühnenbild, die Kostüme und Requisiten gestaltet und jeder für sich allmählich den Charakter seiner Rolle erarbeitet.

>  Karten gibt’s an der Abendkasse, mehr Infos unter Telefon 04523/98910.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen