Schülerhilfe ließ Spendenübergabe platzen

Nach Diskussion um Lern-Gutscheine: Schülerhilfe-Chef Axel Jakobi ließ Dieter Holst mit leeren Händen nach Hause gehen.
Nach Diskussion um Lern-Gutscheine: Schülerhilfe-Chef Axel Jakobi ließ Dieter Holst mit leeren Händen nach Hause gehen.

shz.de von
12. September 2016, 00:44 Uhr

Damit hatte der Hauptausschuss wohl nicht gerechnet: Zum 20. Geburtstag wollte Schülerhilfe-Chef Axel Jakobi eigentlich nur Gutes tun und Bürgervorsteher Dieter Holst (CDU) als Repräsentanten der Stadt drei Lern-Gutscheine für sozial benachteiligte Kinder überreichen. Immerhin habe das bis dato Tradition gehabt, so Jakobi: „Wann immer wir etwas zu feiern hatten, dachten wir auch an die Stadt.“

Doch die geplante Spende hatte im Hauptausschuss vergangener Woche für unerwartete Diskussionen gesorgt – befeuert durch die CDU-Mitglieder Elgin Lohse und Holst, die eine reine Werbeaktion vermuteten und „sich nicht vor den Karren spannen“ lassen wollten (wir berichteten).

„Ich hätte im Traum nicht damit gerechnet, dass so etwas zu Problemen führen könnte. Um weiteren Diskussionen zu entgehen, habe ich mich daher entschlossen, die Gutschein-Aktion zurückzuziehen“, erklärte Jakobi im Rahmen der Geburtstagsfeier der Schülerhilfe. Zu der war auch Bürgervorsteher Dieter Holst erschienen: „Ich bin gekommen, um im Namen der Stadt Eutin Respekt und Anerkennung für die Leistung der Schülerhilfe auszusprechen.“ Der Ausschuss habe ja nun grünes Licht für die Spende gegeben, relativierte er auf Nachfrage, ging aber schließlich mit leeren Händen nach Hause.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen