Schüler üben zwei Wochen lang Verantwortung für ein Axolotl

axolotl1
1 von 2

shz.de von
07. Juli 2015, 12:37 Uhr

Lenz, Jari, Kira und Lotta aus der vierten Klasse der Gustav-Peters-Schule konnten es gestern kaum erwartet, dass Lisa Broockmann (Mitte) ihrer Klasse die beiden langersehnten Axolotl in das Aquarium setzt. Axolotl sind Schwanzlurche, die bis zu 30 Jahre alt werden und natürlich nur in mexikanischen Gewässern vorkommen. Das Sealife-Center in Timmendorf züchtet die Tiere seit diesem Jahr und gab zwei im Rahmen eines Schulprojektes an die vierte Klasse der Gustav-Peters-Schule.

„Ich finde es total spannend, dass denen Organe oder Gliedmaßen einfach wieder nachwachsen, wenn sie abgefallen sind“, sagte Jon (10). Er und seine 23 Mitschüler haben sich all die Jahre schon beworben, um bei einem Sealife-Schulprojekt mitzumachen, erklärte Klassenlehrerin Barbara Kleinmann: „Und jetzt hat es endlich geklappt.“

Was die Jury überzeugt hat, war das selbstgebastelte Aquarium mit Socken-Axolotl. „Die Bilder davon und die niedlichen Briefe, die uns die Schüler geschickt haben, überzeugten uns“, sagte Pressesprecherin Katrin Wischnewski.

Warum gibt es das Projekt? „Wir wollen die Schüler möglichst früh an den Naturschutz heranführen. Hierbei können sie lernen, was es eigentlich heißt, Verantwortung für ein Tier zu übernehmen“, sagte die studierte Biologin Lisa Broockmann. Sie erklärte den Schülern gestern, was sie alles zu beachten haben, damit es ihren Axolotl – getauft auf Griezmann (Fußballspieler) und Lucie – die nächsten beiden Wochen gut geht. Täglich muss gefüttert werden, die Wassertemperatur und -qualität geprüft, der Lüfter und Filter kontrolliert werden – auch am Wochenende.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen