Schüler malen neue „Blickfänger“

Kjell Bewersdorff (13) und Ines Segridov (14) enthüllten im Beisein der Klassenkameraden eines der Kunstwerke „Blickfänger III“ mit Plöner Motiven. 17 Schüler der 8a hatten die 15 Bilder im vergangenen Halbjahr im Kunstunterricht gemalt.
Kjell Bewersdorff (13) und Ines Segridov (14) enthüllten im Beisein der Klassenkameraden eines der Kunstwerke „Blickfänger III“ mit Plöner Motiven. 17 Schüler der 8a hatten die 15 Bilder im vergangenen Halbjahr im Kunstunterricht gemalt.

Plöner Ansichten von Schülern des Gymnasiums Schloss Plön verschönern die Unterführung für Fußgänger am Bahnhof

Avatar_shz von
13. März 2018, 13:41 Uhr

„Plöner Ansichten“, gemalt und kreativ in Szene gesetzt von Schülern der 8a am Gymnasium Schloss Plön, verschönern als 15-teilige „Blickfänger III“ die Unterführung am Bahnhof. Initiiert hat die Aktion der Verein „Initiative Schönes Plön“ (ISP), dessen Vorstandsmitglieder Hermann Wessel, Wolf-Günter Klingelhöller und Olaf Hansen die Kunstwerke gestern von den Schülern enthüllen ließen.

Der Verein ließ die Bilder als Digitaldrucke hinter Acryl anfertigen. Unter Leitung von Kunstlehrer Klaus Surkau hatten die 18 Jugendlichen die Anfrage im letzten Sommer erhalten und sich in freier Interpretation ans Werk gemacht. Vor Ort habe man sich mögliche Motive angesehen und im Unterricht teils in Gruppen, teils allein, umgesetzt und dabei den Charakter Plöns mit bestimmten Eigenschaften herausgearbeitet.

Eine Gruppe bastelte einen etwa 30 Zentimeter großen Parnaß-Turm aus Holz, andere malten ihre Werke mit Acryl und Tempera auf Leinwand. Für fast alle von ihnen ist es die erste öffentliche Ausstellung. Lucie Sielaff nannte ihre Ansichten Fliegendes Plön, Seeblick und Schlossblick, Kjell steuerte Ballons über dem Schloss bei. Schlossparkallee heißt das Bild von Lotta von Bargen, Tunnel das Werk von Merle Kühl. Plön bei Nacht inspirierte Finn Yannick Doose, Kirchen haben es Annika Braun angetan.

Den Parnaß-Holzturm bauten Tonja Günter, Emmy Jicha und Cordelia Utermark. Luftschloss und Schlossberg betitelte Amely Bärenwald zwei Bilder, ein Schwanenschloss malte Mela Kersten. Den Markt hielt Jan Zoska in bunter Hundertwasser-Manier fast surrealistisch fest. Den Schlossfenstern widmeten Emily Beuck und Ines Segridov ihr Werk. Das Prinzenhaus verewigte Paula Kolbe.

Surkau kündigte an, dass die Originale einen Platz im Gymnasium finden sollen, wenn die dortigen Bauarbeiten abgeschlossen sind. Falls er die Schüler, die er nur im vergangenen Halbjahr im Unterricht hatte, in der 9. Klasse erneut bekommen würde, möchte er gern das Thema Perspektive mit aufnehmen, erklärte Surkau. Er schätzt die neue Kooperation der Schulgemeinschaft mit der ISP. Das sei ein großer Gewinn für Plön. Kulturelle Themen sollten einen wichtigen Platz im Unterricht erhalten. Zu Internatszeiten habe es regelmäßig sechswöchige Sommerausstellungen mit Schülerwerken gegeben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen