Plön : Schüler lernen auf weißem Untergrund

Besondere Nervosität herrschte bei den Schülern kurz vor ihrer ersten Abfahrt ins Tal. Alle kamen an.
1 von 2
Besondere Nervosität herrschte bei den Schülern kurz vor ihrer ersten Abfahrt ins Tal. Alle kamen an.

45 Mädchen und Jungen der 6. bis 10. Klassen der Plöner Gemeinschaftsschule am Schiffsthal erlebten Unterricht einmal ganz anders

von
26. Januar 2015, 15:15 Uhr

„Schule einmal anders“ lautet das Motto der jährlichen Skifahrt für 45 Schüler der 6. bis 10. Klassen der Gemeinschaftsschule Plön. „Das hat riesig Spaß gemacht, ich bin nächstes Jahr wieder dabei“, sagte eine Schülerin aus der neunten Klasse. Wann bekommt ein Lehrer so etwas schon zu
hören?

Im Januar fällt bereits seit 14 Jahren an der Gemeinschaftsschule am Schiffsthal der Startschuss zu einer Skifahrt. Zum zweiten Mal ging es in die „Skiarena“ Steibis in den Allgäuer Alpen. Der Berggasthof, der mitten im Skigebiet liegt, ist nur mit der Gondel zu erreichen und somit eine ganz besondere Unterkunft direkt an der Piste.

Die 20 Anfänger aus Norddeutschland bekamen erst einmal Unterricht vor dem Haus, während die drei fortgeschrittenen Gruppen sich mit ihren Lehrern auf den Weg durch das Gebiet machten. Das kleine, aber feine Skigebiet genügt allen Könnensstufen und hat als besonderes Highlight die „Schwarze 9“, die sehr steil talwärts direkt zum Haus führt.

Ziele der Anfänger waren der „Pistenführerschein“ und das „Pistendiplom“, das fast alle schafften. In den weiteren Gruppen stand Techniktraining im Vordergrund, um die vorhandenen Fähigkeiten zu verbessern. Sechs Stunden Unterricht also, die niemand so empfand, freute sich Lehrer Jörn Hinrichsen.

Neben dem Mörderspiel und dem Heinzelmännchen standen abends traditionelle Spiele wie „Pantomime“, „Schwimmen“ und „Mau-Mau“, das Rollenspiel „Werwolf“, aber auch das umgewandelte „Mein Skifahrer kann“ auf dem Programm. Für die Neulinge war mit Sicherheit aber die Skitaufe der Höhepunkt der Fahrt, als sie zu Fortgeschrittenen Anfängern „getauft“ wurden. Hierbei fiel den erfahrenen Zehntklässlern die Aufgabe zu, den Tauftrank zu mixen, der geschmacklich eine ganz besondere Herausforderung darstellte.

Zum Glück blieb die Gruppe in diesem Jahr von schwereren Verletzungen verschont, was auch dem umsichtigen Skiunterricht der fünf Lehrkräfte zu verdanken ist, so dass alle gesund und munter von ihren Eltern am Plöner Bahnhof in Empfang genommen werden konnten. „Für viele Schülerinnen und Schüler ist die Skifahrt einer der Höhepunkte im Schuljahr, wobei sie gar nicht merken, wie viel sie eigentlich lernen“, schmunzelte Organisator und Lehrer Jörn Hinrichsen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen