zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. November 2017 | 18:02 Uhr

Schüler helfen Deutsch zu lernen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Ein Gewinn für beide Seiten: Die Gymnasiasten beider Eutiner Schulen unterrichten Flüchtlinge jeden Samstag in ihrer Freizeit

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2017 | 00:31 Uhr

Seit mehr als zwei Jahren helfen Gymnasiasten Eutins Flüchtlingen beim Lernen der deutschen Sprache. Es ist eine Gruppe junger Leute verschiedenen Alters, die jeden Samstag zwischen 11 und 12.30 Uhr ein Stück ihrer Freizeit dafür nutzt, um Flüchtlingen beim Überwinden ihrer sprachlichen Schwierigkeiten zu helfen. „Das macht uns wirklich Spaß, denn die Flüchtlinge, die zu uns in den Unterricht kommen, wollen wirklich etwas lernen, sich in die Gesellschaft integrieren um deutsche Geselligkeit zu erleben“, sagt Jonathan (18), der regelmäßig samstags in die Lehrer-Rolle schlüpft.

Jonathan ist einer der zehn bis 15 Deutschen, die regelmäßig samstags zwischen zehn und 20 Schüler betreuen. Diese kommen aus verschiedenen Ländern mit verschiedenen Problemen und Aufgaben, die sie selbst auch aus anderem Sprachunterricht mitbringen. So gebe es immer wieder Verständnisfragen in Mathematik und der deutschen Grammatik.

Eine Afghanin (16) sagt: „Wir müssen die Sprache gut lernen , damit wir an der Universität studieren können.“ Es sei fantastisch, dass die jungen Menschen in ihrer freien Zeit den Flüchtlingen helfen wollen.

Jamen (21) aus Syrien kommt ins Voßgymnasium, weil er die Sprache lernen will, um Arbeit zu finden und in Deutschland leben zu können. „Wir sind sehr glücklich, weil der Unterricht wirklich gut ist und wir so nette Leute Kennenlernen , die uns gerne helfen wollen“, freut sich Jamen. Außerdem treffe er so auf andere Jugendliche, mit denen er sich austauschen und Spaß haben kann.

Die Idee hatte Dörte John, sie ist Lehrerin an der VoßSchule für Religion und hatte in einer Preetzer Zeitung Ende 2014 davon gelesen, dass Preetzer Schüler Flüchtlingen helfen. Als sie ihren Eutiner Schülern davon erzählte, hatten anfangs nur wenig Schüler Lust dazu. Manou Gomlich und Kathrina Stützer zeigten großes Interesse und fuhren nach Preetz, um zu sehen, wie die Schüler das dort machen. „Manchmal sitze ich hier mit den neuen Schülern, weil ich Religionslehrerin bin und spreche mit ihnen über den Islam und Ramadan. Unsere Schüler lernen dabei auch viel und wollen im Unterricht viel mehr wissen“, sagt Dörte John. Neben Gymnasiasten der Vo-Schule machen auch die Neuntklässler des Weber-Gymnasiums mit.

Immer samstags von 11bis 12.30 Uhr geben Schüler Deutschunterricht für Flüchtlinge

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen