zur Navigation springen

Schüler erprobten sich in experimentellem Theater

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 19.Feb.2016 | 13:41 Uhr

Ein halbes Jahr haben sie daran gearbeitet, jetzt präsentierten die Schüler des Wahlpflichtkurses „Gestalten 10“ der Schule an den Auewiesen das Ergebnis: „Eine mysteriöse Geschichte …und Who, the hell, is Annabel?“ lautete der Titel eines Theaterstücks der Schüler. Unter Leitung von Lehrerin Dörte Holst verknüpften sie den Wunsch, einerseits eine Daily Soap zu spielen und andererseits das Publikum mit Horrorszenen zum Gruseln zu bringen.

In der Probenarbeit habe es keinen festgelegten Text gegeben, lediglich eine Abfolge von Szenen, in denen die Handlung festgelegt worden sei, berichtete Dörte Holst. Die anfänglich improvisierten Szenen hätten sich durch häufig wiederholtes Spielen gefestigt, Licht und Musik für die nötige Stimmung gesorgt. „Diese außergewöhnliche Arbeitsweise hat dem Kurs viel Spaß gemacht und viel Raum für kreatives Gestalten gegeben“, sagte Dörte Holst.

Inhaltlich ging es um den mysteriösen Tod eines Immobilienmaklers (Lasse Kasch), der sich insbesondere durch seine Liebschaften mit all seinen weiblichen Angestellten auszeichnet. Ein bestens geeignetes Szenario, um daraus eine Daily Soap zu basteln. Frauen, die Intrigen spinnen, sich über ihre Einkäufe austauschen und sich gegenseitig ihre Geliebten ausspannen... In den gruseligen Zwischenszenen wurde die Handlung in albtraumhaften Bildern aufgegriffen. So tummelte sich im Schwarzlicht der Zwischenszenen gewalttätiges Pack verschiedenster Couleur und kommentierte damit die Ängste des Bühnenpersonals. So zum Beispiel die Ängste der Sekretärin, die ein Päckchen mit einer ihr selbst ähnelnden Puppe am Strick hängend erhielt. Aber auch im hektischen Büro agierte ein Geist (Anna Stender), nur für die Zuschauer sichtbar, brachte mit völlig starrer Mine Kaffee, warf mit Bechern herum, hielt Todesanzeichen vor die Nase, oder stand unbeteiligt neben all den Herumeilenden. Oder war das Annabel?

Das nächste Projekt wird vom Theaterkurs der 9. Klassen am Freitag, 3. Juni, beim 3. Theaterdinner an der Schule aufgeführt und wird wieder ein Krimi sein. Karten hierfür wird es nach den Osterferien im Sekretariat geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert