Schüler diskutierten über „Digitale Agenda der EU“

Diskutierten bei einem „TV-Duell“ über „Internet-Zensur und Netzsperren“: (von links) André Conrad, Nelson Dreesen und Muhammed Muameleci.
Diskutierten bei einem „TV-Duell“ über „Internet-Zensur und Netzsperren“: (von links) André Conrad, Nelson Dreesen und Muhammed Muameleci.

shz.de von
26. Januar 2018, 12:37 Uhr

Ist das Internet ein rechtsfreier Raum, der stärker reguliert werden muss? Oder ist das Netzwerkdurchsetzungsgesetz von Justizminister Heiko Maas (SPD) schon Zensur? Und wie kann man durchsetzen, dass peinliche Videos wieder aus dem Internet verschwinden? Mit der „Digitalen Agenda der EU“ haben sich knapp 40 Schüler ab der zehnten Klassenstufe der Friedrich-List-Schule Lübeck drei Tage lang in Malente beschäftigt. Sie nahmen an einer Europaklassenfahrt teil, die die Gustav-Heinemann-Bildungsstätte regelmäßig in Kooperation mit der Europa-Union Schleswig-Holstein veranstaltet.

Mit teilweise viel Witz präsentierten Schüler der Europaschule gestern, was sie in Gruppen zu den digitalen Themen erarbeitet hatten. So inszenierten André Conrad, Nelson Dreesen als Parteienvertreter und Muhammed Muameleci als Moderator ein pointiertes TV-Duell zum Thema „Rechtsstaatlichkeit im Netz“.

Anschließend diskutierten die Schüler mit Tilmann Schade vom Landesvorstand der Grünen sowie dem Kieler SPD-Bundestagsabgeordneten Mathias Stein. Dabei ging es um die Themen „Vorratsdatenspeicherung“, „Urheberrecht“, „Zensur und Netzsperren“ und „Cyber-Sicherheit“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen