Schüler begeistern Kita-Kinder mit Theater

Nach den Aufführungen durften die „Weltenentdecker“ gemeinsam mit ihren „Stars“ auf die Bühne.
Nach den Aufführungen durften die „Weltenentdecker“ gemeinsam mit ihren „Stars“ auf die Bühne.

Avatar_shz von
23. November 2018, 20:23 Uhr

„Krieg ich ein Autogramm?“ Kaum sind die jugendlichen Spieler von der Bühne gehüpft, um sich den Kindern des Malenter Awo-Kinderhauses in ihren Kostümen zu zeigen, da bildet sich schon eine Traube um Bibi, Tina, Pettersson, Findus und Co. „Krass, dass wir auch mal so klein waren. Das war mir gar nicht so klar“, sagt Jane Haß, die eben noch als Findus auf der Bühne stand.

Die Aufführung in der Schule an den Auewiesen ist Teil eines Projekts des Theaterkurses des 8. Jahrgangs der Malenter Gemeinschaftsschule, der als sogenannter Wahlpflichtunterricht angeboten wird. Zwei bis sieben Schüler sollten sich ein Stück für Kita-Kinder ausdenken und aufführen. Dafür hatten die Jugendlichen drei Monate Zeit. Für die künftigen Schulkinder des Awo-Kinderhauses, die „Weltenentdecker“ führten sie nun zwei Stücke auf. Los ging es mit „Bibi & Tina“ (mit Marisa Höppner, Kjana Denz und Larrissa Duchstein) in Anlehnung an die bekannte Kinderhörspielserie gleichen Namens, es folgte „Aufruhr im Gemüsebeet“ aus der schwedischen Kinderbuchreihe „Petterson und Findus“.

Die jungen Schauspielerinnen Jane Haß und Jessica Kurgenov und ihre kleine Theatergruppe haben nicht nur das Stück selbst auf die Beine gestellt und geschrieben, sondern auch die „Weltenentdecker“ des Awo-Kinderhauses, das sie einst selbst besuchten, eingeladen. Auch alle Kostüme etwa für Katze, Hühner, Kühe und Schwein und das Bühnenbild wurde von den Achtklässlern gebastelt und gestaltet.

Geplant sind außerdem noch ein Handpuppentheaterstück für den Sieversdorfer Kindergarten sowie Aufführungen für die Grundschule und die 7. Klassen. Denn einige Kindergartengeschichten sind in den Parodiebereich abgeglitten, wie zum Beispiel „Hänsel und Gretel“ – dargestellt von Jonas Völzke (Gretel), Justin Paul (Hänsel) und Bjarne Lengerich (Hexe).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen