Schüler aus China sind wieder zu Gast in Eutin

Schlangestehen für den Eintrag ins Goldene Buch der Stadt. Die 20 chinesischen Schüler nutzten die Wartezeit, um Nachrichten in die Heimat zu senden.
Schlangestehen für den Eintrag ins Goldene Buch der Stadt. Die 20 chinesischen Schüler nutzten die Wartezeit, um Nachrichten in die Heimat zu senden.

shz.de von
10. Juli 2017, 15:50 Uhr

Mit mehr als einem Tag Verspätung sind rund 20 Schüler, drei Lehrkräfte und eine Dolmetscherin aus Xinchang eingetroffen – ein starkes Gewitter in Peking hatte den Start ihrer Linienmaschine verzögert. Die Gäste der 430  000-Einwohner-Stadt in der chinesischen Provinz Zhejiang im Osten des Landes wurden gestern feierlich im Sitzungssaal des Rathauses empfangen – nachdem sie bereits am Vormittag das Schloss besichtigt hatten.

Grußworte an die Gäste aus Fernost und ihrer Gastgeber des beruflichen Gymnasiums der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Eutin richtete die stellvertretende Bürgervorsteherin Margret Möller. Sie wünschte den Chinesen in Eutin einen „schönen und interessanten Aufenthalt“. Für eine Woche erhalten die Chinesen nun Einblick ins deutsche Schulwesen, unternehmen Ausflüge ins Umland und besuchen am kommenden Freitag auch eine Aufführung der Operette „Fledermaus“, nachdem auch Innenminister Klaus Schlie sie im Laufe dieser Woche im Landeshaus Willkommen heißt. Der Austausch zwischen der Beruflichen Schule Eutin und dem Pendant in Xinchang findet bereits zum fünften Mal statt.

Haoqiang Zhu, stellvertretender Schulleiter der Highschool in Xinchang, dankte für den herzlichen Empfang insbesondere in den Gastfamilien. „Wir haben das Gefühl großer Freundschaft, die sich weiter vertieft“, sagte Zhu. Anschließend trugen sich alle Gäste in das Goldene Buch der Stadt ein. Im Herbst starten Schüler der Beruflichen Schule zum Gegenbesuch.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen