Schüler als Parlamentarier

In Berlin: Marcel Kriwet, Ingo Gädechens und Celine Harms.
In Berlin: Marcel Kriwet, Ingo Gädechens und Celine Harms.

Marcel Kriwet aus Eutin und Celine Harms aus Ratekau waren vier Tage im Deutschen Bundestag

shz.de von
03. Juni 2014, 12:07 Uhr

Vier Tage nahmen Marcel Kriwet aus Eutin und Celine Harms aus Ratekau im Deutschen Bundestag in Berlin an einem Planspiel „Jugend und Parlament“ teil. Damit gab der CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens den beiden Ostholsteinern
tiefe Einblicke in die komplexen parlamentarischen Abläufe.

314 Schüler zwischen 16 und 20 Jahren simulierten die politischen Abläufe im Deutschen Bundestag. Dafür wurden sie in vier Fraktionen aufgeteilt, damit möglichst realitätsnahe Eindrücke entstehen konnten. In den Fraktionen und Landesgruppen sowie in den eigens für die Gesetzesinitiative gebildeten Arbeitsgruppen setzten sie sich mit komplexen Gesetzentwürfen auseinander. Zur Debatte standen vier Themen:
die Einführung einer regelmäßigen Überprüfung der Fahrerlaubnis bei älteren Verkehrsteilnehmern, eine Regelung des Ausbaus von Windkraftanlagen an Land, die Mandatierung eines Bundeswehreinsatzes in der Republik Sahelien sowie die Verbesserung der Transparenz und Kontrolle persönlicher Daten in digitalen Medien.

Für Marcel Kriwet, der als Mitglied des Rechtsausschusses federführend über das Thema Transparenz und Kontrolle persönlicher Daten in digitalen Medien debattierte, war das politische Wirken in den Arbeitsgruppen und die Rede im Plenum das absolute Highlight.

„Es wird immer schwieriger, junge Menschen für Politik zu begeistern“, weiß Gädechens. Deshalb beteilige er sich sehr gerne am Planspiel „Jugend und Parlament“. Wer im Familien- und Freundeskreis über die in Berlin gesammelten Erfahrungen und Erlebnisse berichtet, der leistet eine Menge, um das Verständnis für das politische System zu stärken.




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen