zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

25. November 2017 | 03:19 Uhr

Malente : Schröder trat doch wieder an

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

TSV Malente leidet an deutlichem Mitgliederschwund. Die Suche nach einem neuen Vorsitzenden blieb vergeblich.

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2014 | 18:26 Uhr

Malente | Die Auswirkungen des demografischen Wandels und rückläufige Mitgliederzahlen beschäftigten den TSV Malente bei seiner Jahresversammlung am Donnerstagabend. Damit der Verein auch weiterhin einen Vorsitzenden hat, trat Reinhard Schröder auf Bitten einiger Mitglieder noch einmal an.

„Danach ist dann wirklich Schluss“, sagte der einstimmig für zwei Jahre wiedergewählte Vorsitzende in aller Deutlichkeit und erinnerte an eine ähnliche Situation vor 13 Jahren. Als sich damals keiner bereit erklärte, die Nachfolge von Hans-Peter Rückert anzutreten, war Reinhard Schröder eingesprungen. Sein Wunsch sei es, einen Nachfolger einzuarbeiten. „Ich bin der Meinung, dass ein neuer Vorsitzender mit neuen Ideen auch neue Perspektiven eröffnen kann“, führte der Vorsitzende aus.

In Zukunft stehe der Verein vor dem Problem der demografischen Entwicklung, die neue Angebote erfordere. Zur Finanzierung der Jugendarbeit sei es daher sehr wichtig, dass ältere und nicht mehr aktive Mitglieder im Verein blieben und ihn mit ihren Beiträgen unterstützen. „Denn mit unserer Jugendarbeit leisten wir eine sozialpolitische Aufgabe in der Gemeinde, die gar nicht hoch genug bewertet werden kann. Wenn wir nicht wären, müsste die Gemeinde ein Vielfaches an Leistungen für die Jugendarbeit aufbringen“, führte Schröder aus.

Schwieriger wird es für Kassenwart Oliver Seifert, der wegen rückläufiger Beiträge den Gürtel bei den 15 Sparten künftig enger schnallen muss. Innerhalb eines Jahres sanken die Mitgliederzahlen von 950 auf 850.

Keine Resonanz gab es bei einer großen Werbeaktion mit 7500 Flyern in Tageszeitungen zwecks Nachwuchssuche beim Spielmannszug, bedauerte deren Leiter, Manfred Buck, die Entwicklung. Mit zehn kleinen Teilnehmern werde dafür das neue Angebot „Malenter Sonnenkinder“, eine musikalische Früherziehung für Kinder zwischen vier und sechs Jahren, gut angenommen.

Für seine langjährige Tätigkeit als Obmann für das Deutsche Sportabzeichen im TSV Malente und Sportabzeichenprüfer wurde Uwe Dühring vom Landessportverband ausgezeichnet. Der Sportabzeichen-Obmann Günter Frentz vom Kreissportverband überreichte dem „ewig Aktiven“ eine Ehrungsurkunde.

Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Heike Michelsen mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Für seine zwölfjährige aktive Tätigkeit im Spielmannszug und im Handball erhielt der 18-jährige Fabian Buck die Verdienstnadel des TSV Malente. Ebenso wurden die Landesmeister Claudia Leibrandt, Oliver Seifert und Matthias Dittmers (alle Orientierungslauf) sowie die Schwimmerinnen Birgit Behr und Kathrin Schulze geehrt.

In ihrem Amt als neue Jugendwartin wurde Lena Buck einstimmig bestätigt. In den Vorstandsreihen wurde Ulrich Göldner als 3. Vorsitzender und Sportwart Fabian Mewes bestätigt. Das Amt des Beisitzers für Soziales und Sicherheit übernahm Thoralf Jost.

Mit Blick auf das 150-jährige Bestehen des TSV und die Jubiläen des Schützenvereins, der Seglervereinigung Malente-Gremsmühlen (beide 90 Jahre) sowie des Tennisclubs (60 Jahre) im übernächsten Jahr regte Bürgervorsteher Rainer Geerdts an, sich zusammenzutun und gemeinsame Feierlichkeiten zu organisieren. Er selbst werde sich mit einbringen, versprach Geerdts.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen