Eutin : Schottenfest mit Flüchtlingen

Das Publikum hatte ebenso wie die jungen Akteure Spaß am Schottenwettkampf auf dem Eutiner Markt.
1 von 3
Das Publikum hatte ebenso wie die jungen Akteure Spaß am Schottenwettkampf auf dem Eutiner Markt.

Beim verkaufsoffenen Sonntag der Wirtschaftsvereinigung Eutin (WVE) standen junge Immigranten auch als Akteure im Mittelpunkt.

shz.de von
02. November 2015, 06:00 Uhr

Eutin | Es war die Attraktion des verkaufsoffenen Sonntags, das unter dem Motto Schottenfest stand: Die Schottenspiele nach dem Vorbild der Highland-Games. Dabei maßen sich drei Gruppen junger Flüchtlinge, die derzeit in einem sportlichen Integrationsprojekt der BSG Eutin und des Kinderschutzbunds Ostholstein mitmachen, zur Freude des Publikums in ungewöhnlichen Disziplinen. Dazu gehörte Gummistiefelweitwurf, ein Schubkarrenrennen und ein Wettrennen mit Trocken-Ski. Nicht zu übersehen war, dass auch die jungen Akteure ihren Spaß hatten.

BSG-Vorsitzender Helmut Groskreutz stellte das seit rund anderthalb Jahren bestehende Projekt vor. Zwei Mal in der Woche spielen derzeit 15 bis 20 Flüchtlinge, die ohne Eltern in Deutschland leben, bei der BSG Fußball. „Diejenigen, die gut sind, können dann am Spielbetrieb teilnehmen“, erklärte Groskreutz. Bislang hätten das etwa 15 junge Flüchtlinge gemacht.

Gar nicht geizig zeigte sich die Kreishandwerkerschaft beim Schottenfest. Deren „Forum für berufliche Bildung und Qualifizierung (FBQ GmbH) hatte einen Sprachkursus mitgebracht, in dem Basiskenntnisse der deutschen Sprache vermittelt werden sollen. „Der Kursus ist jetzt ausgebucht“, freute sich FBQ-Prokuristin Tanja Schatomski noch während der Veranstaltung. Flüchtlinge mit und ohne dauerhafte Aufenthaltserlaubnis, die mit ihren Betreuern gekommen seien, hätten die Möglichkeit ergriffen, erste Deutschkenntnisse zu erwerben. Kursbeginn ist am 30. November. Insgesamt sind 320 Unterrichtsstunden vorgesehen.

Moderatorin Tina Benz interviewte außerdem weitere Ostholsteiner, die sich um Flüchtlinge kümmern, etwa Ursula Rücker, die im Café Cult der katholischen Kirchengemeinde in Eutin für Flüchtlinge kocht, und Horst Ewerlin, der in Eutin kaputte Fahrräder instandsetzt, um sie anschließend Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen. Auch Günter Lührs vom Rotary Club Eutin kam zu Wort. Der Service-Club stellt MP3-Player zur Verfügung, damit Flüchtlinge Deutsch lernen können.

Schottisches Flair brachte unterdessen die Band ,,Baul Muly Pipes & Drums“ in die Eutiner Innenstadt. Im Festzelt gab es für die zahlreichen Stadtbummler dazu schottische Spezialitäten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen