zur Navigation springen

Schönwalder Arbeitsgruppe für Verhandlungen mit Sportverein

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2017 | 11:16 Uhr

Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus den Gemeindevertretern Torsten Appel, Harry Linder (beide CDU) und Angela Hüttmann (SPD), soll die Gespräche mit dem TSV Schönwalde zur Fortführung des Pachtvertrages für den gemeindeeigenen Sportplatz am Jahnweg führen. Das beschloss der Sozialausschuss am Donnerstag einstimmig.

Im vergangenen Herbst hatte die Vereinsführung die Gemeinde öffentlich wegen nicht erbrachter Leistungen kritisiert und mit Vertragskündigung gedroht (der OHA berichtete). Trotz eines klärenden Gespräches unter Beteiligung des Geschäftsführers des Kreissportverbandes (KSV), Wolfgang Ruge, habe der TSV an der Kündigung festgehalten, berichtete Bürgermeister Hans-Alfred Plötner (CDU). Der Vertrag laufe Ende 2017 aus. Die benötigten Geräte zur Grünpflege seien bestellt und würden bis zur Mähsaison geliefert versicherte er weiter. Die Relevanz eines Pachtvertrages für die zukünftige Unterhaltung der Sportanlage hatte sowohl CDU als auch SPD aus dem Gespräch mit dem KSV mitgenommen. Zuschüsse für die Instandsetzung des Grandplatzes oder gar den Neubau eines Kunstrasenplatzes erhält nur der TSV Schönwalde bei einem entsprechend langfristigen Pachtvertrag, nicht aber die Gemeinde.

Die Sanierung des Grandplatzes wird nach ersten Preisabfragen des TSV rund 20  000 Euro kosten. Bei der Umwandlung in Kunstrasen stünden 100  000 Euro im Raum, wie Wolfgang Krahl berichtet. „Beides können wir uns nur mit Zuschüssen leisten“, kommentierte der Finanzausschussvorsitzende die Zahlen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen