zur Navigation springen

Schönwalde sucht Interessenten für ein Baugebiet in zentraler Lage

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Idyllisch im Grünen und doch mitten im Ort – diese Traumlage bietet aus Sicht von Bürgermeister Hans-Alfred Plötner ein mögliches Neubaugebiet in Schönwalde. „Elf Bauplätze sind dort denkbar. Wenn sich sechs ernsthafte Interessenten melden, startet die Gemeinde die Bauleitplanung“, sagte er dem OHA.

Konkret geht es um eine Grünfläche an der ehemaligen Hofstelle Haselhorst, gelegen an der Einmündung von der Bergfelder Straße in die Eutiner Straße. Die Gemeinde hatte das Anwesen bereits vor Jahren erworben und versucht, dort eine Einrichtung fürs betreute Wohnen anzusiedeln. Die entsprechende Bauleitplanung wurde auch angepackt, doch alle Gespräche mit potenziellen Investoren verliefen im Sande.

„Wir haben die Hoffnung längst aufgegeben, dass aus dieser Idee etwas wird. Deshalb streben wir eine neue Nutzung für die Wiese an. In der Gemeindevertretung sind sich alle einig, dass wir dort ein Angebot für junge Familien entwickeln sollten“, erklärte Plötner.

Der Bürgermeister verwies darauf, dass in Schönwalde derzeit keine Neubaugebiete mehr verfügbar seien. Andererseits habe die jüngste Volkszählung gezeigt, dass die Gemeinde im Gegensatz zu vielen anderen neue Bürger dazugewonnen habe. Dieser Trend solle fortgesetzt werden, zumal in Schönwalde von der ärztlichen Versorgung bis zur Tankstelle alles fürs Alltagsleben Notwendige vorhanden sei.

In einer ersten Planskizze sind elf Grundstücke eingezeichnet, die Zuwegung soll über einen derzeit zugewucherten Weg von der Bergfelder Straße aus erfolgen. Ob die Gemeinde selbst die erschließung und Vermarktung des Baubegietes übernimmt oder dies einem Brauträger überlässt, ist noch offen. Voraussetzung für den Start der Bauleitplanung sei eine genügende Zahl von Interessenten, die auch einverstanden damit seien, erst 2015 bauen zu können. „Ein Jahr brauchen wir für die Planung, das geht leider nicht schneller“, sagte Plötner.

Für weitere Auskünfte steht Gesa Timmermann, Leiterin des Bauamtes zur Verfügung (Tel. 04528/ 9174300).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2013 | 00:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen