Schnittstelle lässt noch auf sich warten

shz.de von
10. März 2015, 21:18 Uhr

Sie war im Ver-
lauf der Diskussion um die Neuvergabe der Tourismus-Dienstleistungen an GLC ein großes Thema: Die nicht vorhandene Buchungsschnittstelle zwischen GLC und der Tourismus-Zentrale Holsteinische Schweiz. Diese endlich herzustellen, gehörte zu den Bedingungen der GLC-Kritiker. Noch ist das nicht gelungen, dürfte aus Weigels Sicht aber kein Problem sein: „Weil das ganz simpel zu machen ist.“ Koch sieht eine Lösung ebenfalls greifbar: „Wir werden demnächst sicher eine Entscheidung treffen.“

Die Schnittstelle soll dafür sorgen, dass Vermieter ihre Zimmer gleichzeitig sowohl bei der Tourismuszentrale als auch bei GLC anbieten können, ohne dass es zu Doppelbelegungen kommt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen