„Schnellste Klassen Deutschlands“ bei Ruder-Wettbewerb

Sie nahmen die Pokale stellvertretend für ihre Klassenkameraden entgegen: (von links) Nils Kathmann, Tom Luca Rickers und Timon Severin.
Sie nahmen die Pokale stellvertretend für ihre Klassenkameraden entgegen: (von links) Nils Kathmann, Tom Luca Rickers und Timon Severin.

shz.de von
27. Juni 2018, 18:17 Uhr

Wulf Schöning zeigte sich beeindruckt: „Ich hätte nicht gedacht, einige von euch zu so einem tollen Anlass wiederzusehen“, sagte der Vorsitzende des Germania Rudervereins Eutin (GRVE). Im Bootshaus des Vereins übergab Schöning Pokale an drei Schulklassen. Die 6d und 5a der Eutiner Wilhelm-Wisser-Schule hatten jeweils den ersten Platz beim Wettbewerb des Deutschen Ruderverbands belegt.

Bei dem von der Deuschen Ruder-Jugend ausgelobten Wettbewerb bildeten die Klassen Achter-Teams, die insgesamt eine Strecke von 2000 Metern auf Ruder-Ergometern zurücklegten (wir berichteten). Die Gemeinschaftsschüler dürfen sich jetzt „schnellste Inklusionsklasse Deutschlands“ nennen. Für sie nahmen Nils Kathmann und Tom Luca Rickers die Pokale entgegen. Den dritten Pokal erhielt Timon Severin stellvertretend für die 6a der Voß-Schule. Die Schüler des Eutiner Gymnasiums belegten bei den Inklusionsklassen den zweiten Platz.

Die Geehrten gehörten zu den Schülern, die zuvor im Bootshaus auf Ruder-Ergometern trainiert hatten. Allerdings nur einmal. Doch das reichte den drei Klassen offenbar für die gute Leistung. Vier Schüler seien durch den Wettbewerb motiviert worden, es mit dem Rudern zu versuchen, freute sich Schöning. Sie hätten inzwischen auch schon im Boot gesessen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen