zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 21:38 Uhr

Schnelle Schwimmer

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

DLRG Malente bringt vom Wettkampf um den „Tümmi-Cup“ in der Universitätsschwimmhalle Kiel Erfolge mit

Gleich bei ihrem ersten Wettkampf im Rettungsschwimmen waren die Jüngsten der DLRG Malente beim Kieler „Tümmi-Cup“ erfolgreich: Bei den bis zu Zehnjährigen erreichten sowohl die Jungen, als auch die Mädchen erste Plätze. In der Altersklasse der Zwölf- und 15-Jährigen wurden die Malenter Schwimmerinnen hinter Grömitz Zweite. Dafür schwammen die Männer in der offenen Altersklasse mit deutlichem Abstand auf den ersten Platz.

Der Tümmi-Cup ist ein rettungssportlicher Staffel-Wettkampf für alle Altersklassen, den die DLRG Kiel seit Jahrzehnten zum Jahresabschluss als Freundschaftswettkampf ausrichtet. Acht DLRG-Vereine hatten sich für die Uni-Halle in Kiel angemeldet. Es war für sie eine gute Gelegenheit, die Schwimmhalle kennen zu lernen, in der im kommenden Jahr die Landesmeisterschaften ausgetragen werden.

In der Altersklasse der bis zu Zehnjährigen traten bei den Mädchen Maje Schulz, Marit Becker, Taja Fähling und Lea Giese an. Bei den Jungen bildeten Aaron Bojahr, Dominik Blarr, Jan-Christian Kowaltschuk und Julius Heinzmann eine Staffel. Beide Staffeln schwammen 4x25 Meter Hindernis, 4x25 Meter Rücken ohne Armtätigkeit, 4x25 Meter Gurtretter und die 4x25 Meter Rettungsstaffel. Beim Hindernisschwimmen hatten die jungen Schwimmer freie Wahl zwischen Brust- und Kraulschwimmen, bevorzugten in der Mehrzahl aber Brust. Alle meisterten das Untertauchen des 40 Zentimeter tief ins Wasser ragenden Hindernisses ohne Schwierigkeiten. Der an einem Seil hängende gelbe Gurtretter wirkte für die Kleinen wie ein großer Bremsklotz im Wasser und forderte von ihnen allergrößte Anstrengungen. Beide Mannschaften wurden für ihre Leistungen mit ersten Plätzen belohnt.

Die zwölfjährigen Mädchen mit Franca Giese, Clara Bockelmann, Lara Fähling, Mia Jakobsson und Beeke Storm mussten sich gegen die Grömitzer Staffel mit dem zweiten Platz begnügen. Grömitz lag beim Hindernisschwimmen und in der Gurtretterstaffel vorn. Dennoch freuten sich die Mädchen über ihre ersten Wettkampferfahrungen.

Deutlich härter verlief der Wettkampf bei den 15- bis 16-Jährigen. Hier lieferten sich Malente und Grömitz einen spannenden Wettkampf, den Grömitz am Ende für sich entschied. Die Malenterinnen mit Malene Knacke, Pia Steinmetz, Lina Hageleit, Pauline Bockelmann und Emma Wilcken schwammen über Hindernis 2:55,09 Minuten und waren damit 13 Sekunden langsamer als die Grömitzerinnen. Sie konnten die Zeit aber beim Puppenschleppen wieder aufholen, bei dem sie nach 2:15,68 Minuten anschlugen. Nach zwei Wettkämpfen lag Malente noch vorn, aber dann kamen die Paradedisziplinen der Grömitzerinnen; der Gurtretter und die Rettungsstaffel. Am Ende trennten die Malenterinnen gute 100 Punkte vom ersten Platz.

In der offenen Altersklasse männlich traten die Mannschaften aus Malente, Rendsburg und Kiel gegeneinander an. In allen Disziplinen dominierten die Schwimmer aus Malente mit Matthias Faber, Finn Möller, Tobias und Moritz Behr. Bereits beim 4x50 Meter Hindernis setzte sich Malente in 1:58,28 Minuten mit zehn Sekunden von den Mitstreitern ab. Beim 4x25 Meter Puppenschleppen, das sie in 1:32,76 Minuten absolvierten, wuchs der Abstand um weitere fünf Sekunden. Am Ende erreichte die DLRG Malente den ersten Platz mit 3000 Punkten vor Rendsburg mit 2646 und Kiel mit 1221 Punkten.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen