Schnäppchenfieber in der Bahnhofstraße

flohmarkt

shz.de von
04. Oktober 2015, 16:42 Uhr

Fliegenpilzähnliche Lampen, Drehstühle, lebensgroße Keramikhunde oder Sonnenblumenbilder – es schien, als wenn sich auf dem Flohmarkt in Malente gestern für beinahe jede Kuriosität ein Käufer fand. Zum zweiten Mal hatten Frank Körner und Sascha Dobbert die Bahnhofstraße zur Schnäppchenmeile gemacht. Mit rund 150 Verkaufsständen waren es sogar noch ein paar Aussteller mehr als bei der Erstauflage an Pfingsten.

Die meisten Verkäufer waren glücklich über ihre Erträge. Einzig auf den nasskalten Nebel am Vormittag hätten einige gerne verzichtet. Auch Organisator Körner war mit der Resonanz „soweit zufrieden“. Allerdings machte ihm die Auflage des Ordnungsamtes Probleme, dass mit dem Aufbau erst ab 8 Uhr begonnen werden durfte. „Auf Flohmärkten ist sonst 6.30 Uhr üblich“, so Körner. Folge: An der Hauptzufahrt in der Marktstraße bildete sich ein langer Stau. Trotzdem planen Körner und Dobbert bereits den nächsten Flohmarkt für Pfingstsonntag 2016. „Aber wir müssen schauen, wie wir uns mit dem Ordnungsamt einigen können“, schränkt Körner ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen