Schmiedefest in Schönwalde

Impressionen wie diese verspricht das Nachtschmieden ab 19.30 Uhr, bei dem auch die „Luppe“ des Rennofens ausgeschmiedet werden soll.  Fotos: Dorfmuseum Schönwalde
1 von 2
Impressionen wie diese verspricht das Nachtschmieden ab 19.30 Uhr, bei dem auch die „Luppe“ des Rennofens ausgeschmiedet werden soll. Fotos: Dorfmuseum Schönwalde

Heißer Herbst im Dorf- und Schulmuseum mit „1. Kunst-Schmiede-Festival“ 1.Kunst-Schmiede-Festival mit Schmiede-Wettbewerb am 20. Oktober

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
08. Oktober 2018, 11:47 Uhr

Der Förderverein Dorfmuseum Schönwalde kündigt „ein in Norddeutschland bisher einmaliges Metallgestaltertreffen an“ und meint damit sein „1. Kunst-Schmiede-Festival“, dass am Sonnabend, 20. Oktober, am Dorf- und Schulmuseum stattfindet.

Zu der Premiere in Schönwalde haben sich Metallgestalter aus dem Bundesgebiet angemeldet. Unter ihnen seien Teilnehmer der Schmiedeweltmeisterschaften und der Mitorganisator des größten deutschen Schmiedetreffens „Gotha glüht“, das zum 22. Mal stattfand.

Unter dem Motto „Einfach schön! Schönwalde“ treten die Schmiede am Sonnabend zu einem Wettbewerb an. Innerhalb von fünf Stunden (12 bis 17 Uhr) entstehen unter den Augen der Besucher des Festivals die Kunstwerke, die am Abend (17 bis 19 Uhr) von einer fünfköpfigen Jury prämiert werden.

Im Anschluss an die Preisverleihung startet das Nachtschmieden, das eine besondere Atmosphäre verspricht. Als Höhepunkt planen die Schmiede den Betrieb eines mittelalterlichen Rennofens. In einem solchen Ofen wurde bis zum 12. Jahrhundert aus Erz und Holzkohle Eisen gewonnen. Die schwammartige sogenannte Luppe muss direkt nach dem „Anstich“ des Ofens ausgeschmiedet werden, um brauchbares Eisen zu erhalten.

Begleitet wird das Schmiede-Festival von einer „Lebendigen Baustelle“ auf der Auszubildende des Zimmerhandwerks der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte Eutin aus Eichenbalken ein Portal von 3 mal 3 Metern Größe fertigen. Darin wird zukünftig ein überdimensionales schmiedeeisernes Gemeindewappen seinen Platz in der Dorfmitte finden. Es ist ein Gastgeschenk der Schmiede an die Gemeinde und entsteht während des Festivals.

Im Dorf- und Schulmuseum werden sich alte Handwerksberufe wie Sattler, Schuster oder Tischler präsentieren und der Gemeindebeirat „Schönwalde aktiv“ öffnet das Museums-Café mit hausgemachten Torten, die auch in den alten Schulbänken des historischen Klassenzimmers verzehrt werden können. Am Abend finden sich dort Genießer zum Whiskey-Tasting zusammen. Stilecht wird es einen edlen Tropfen aus dem Harz, destilliert in einer ehemaligen Schmiede, zum Probieren geben. Das Festival endet gegen 22 Uhr mit einer Feuer-Show. Frei nach dem Motto „Feuer und Wasser“ werden die Jugendfeuerwehr und das Rote Kreuz Attraktionen für Kinder bereithalten. Auch ein Schnitzkursus für Kinder ist geplant. Für das Leibliche Wohl der Besucher ist mit einem Grill und Getränken ebenfalls gesorgt.


Event mit sozialer Komponente

Von Beginn der Planungen an, stand für die Organisatoren fest, dass es sich beim „1. Kunst-Schmiede-Festival“ nicht nur um einen Anlass zum Feiern handeln soll. Neben der Präsentation von handwerklichen Fähigkeiten, die zum Teil drohen in Vergessenheit zu geraten, soll das Festival auch eine nachhaltige Verbindung mit dem Dorf eingehen. Neben dem Gemeindewappen als Gastgeschenk als bleibendem Eindruck spielen auch die Werkstücke des Wettbewerbs eine Rolle. Sie gehen ins Eigentum des Veranstalters über und sollen im April 2019, nachdem sie eine Weile an verschiedenen Orten im Kreis Ostholstein ausgestellt wurden, versteigert werden. Der Erlös wird sozialen Projekten in der Gemeinde Schönwalde zufließen.

Jury mit Fachkompetenz

Die Qualität der Schmiedearbeiten wird von einer Jury bewertet. Ihr gehören Dr. Katharina Schlüter, die Geschäftsführerin der Sparkassen-Kulturstiftung Ostholstein, die das Festival mit 1000 Euro fördert, sowie Anja Sierks-Pfaff, Geschäftsführerin der Kulturstiftungen Ostholstein, an. Das Handwerk ist vertreten durch den Obermeister der Metall-Innung Holstein Nord, Thoralf Volkens, und die Bundestagsabgeordnete und gelernte Goldschmiedin Bettina Hagedorn. Schönwaldes Bürgermeister Winfried Saak komplettiert die Jury.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen