zur Navigation springen

Haus des Kurgastes Bosau : Schmetterlinge interessierten sich für Kurgasthaus

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Vielleicht kommen die Gemeinde und der Verein „Kinder auf Schmetterlingsflügeln“ doch noch zusammen. Wie der OHA erfuhr, haben sich Vertreter der Gemeinde und des Vereins das Haus des Kurgastes in Bosau als neue Bleibe für die „Schmetterlinge“ angeschaut.

shz.de von
erstellt am 30.Aug.2013 | 04:00 Uhr

Vielleicht kommen die Gemeinde Bosau und der Verein „Kinder auf Schmetterlingsflügeln“ doch noch zusammen. Wie jetzt bekannt wurde, haben sich Vertreter der Gemeinde und des Vereins das Haus des Kurgastes in Bosau als neue Bleibe für die „Schmetterlinge“ angeschaut.

Wie die Vorsitzende des Vereins „Kinder auf Schmetterlingsflügeln“, Jutta Burchard gestern dem OHA sagte, liegt das Bosauer Haus des Kurgastes für den Verein und seine Arbeit sehr zentral und ist in einem guten Zustand. „Und die Investitionskosten wären für uns überschaubar“, so Burchard weiter.

Bereits am 27. Juli habe eine Delegation um Bosaus Bürgermeister Mario Schmidt vier Vorstandsvertretern der „Schmetterlinge“ das Haus gezeigt. Die Gemeinde kostet der Erhalt des großen Hauses viel Geld. Sie hätte das Haus des Kurgastes lieber vermietet oder sogar verkauft. Schließlich müssen ja auch so manche Haushaltslöcher gestopft werden. So kam der Gedanke, das Bosauer Haus des Kurgastes, als neues Vereinsgebäude der „Schmetterlinge“ zu nutzen.

Derzeit ist der Verein „Kinder auf Schmetterlingsflügeln“ in Pansdorf ansässig. Dort entsprangen einst auch seine Wurzeln durch Petra und Karlheinz Adler. Doch offenbar sind die Räume im Bahnhof zu klein geworden, so dass schon in der Schule zwei weitere Räume bereitgestellt wurden. Nun wird sich erst einmal der Vorstand der „Schmetterlinge“ um Vorsitzende Jutta Buchard am 11. September mit dem Projekt befassen.

Basis für den Verkauf des Bosauer Kurgasthauses soll nach OHA-Informationen ein Wertgutachten sein. Damit befassen sich bereits die Gremien der Gemeinde Bosau hinter verschlossenen Türen. Doch bei einem Verkauf durch die Gemeinde muss das Haus des Kurgastes vermutlich in einem öffentlichen Verfahren ausgeschrieben werden.

Ein finanzielles Problem dürfte indes die Anschaffung für die „Schmetterlinge“ nicht sein. Der Verein verfügt über ein Vermögen von immerhin rund 800 000 Euro aus Spendengeldern. Einst plante er den Bau eines Familienhospizes in Bosau. Dafür wurde bereits ein Grundstück in Richtung Stadtbek gekauft. Doch aus dem Projekt „Schmetterlingshof“ wurde nichts. Das fruchtbare Land ist mittlerweile an einen Landwirt verpachtet. Der Verein ist von Bosau nach Pansdorf abgezogen und ein zurückgebliebener, enttäuschter Bürgermeister Mario Schmidt gab damals seine seine Schirmherrschaft zurück.

Hintergrund:

Zu touristischen Glanzzeiten stand das Haus des Kurgastes im Mittelpunkt des Interesses. Heute bietet es der VHS, dem DRK oder auch einer kleinen Bibliothek Platz. Untergebracht sind dort auch eine Hausmeisterwophnung, die Außenstelle der Tourist Info Großer Plöner See und öffentliche Toiletten. Die „Schmetterlinge“ wollen das Haus für die Administration, als Sitzungsraum sowie für Schulungen und Workshops nutzen. mik

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen