Fussball-Verbandsliga Südost : Schlusspunkt durch Kevin Hübner

08 hübner kopf
1 von 2

Eutin 08 bezwingt den Büchen-Siebeneichener SV mit 2:0(0:0) Toren und ist Herbstmeister.

Avatar_shz von
10. November 2013, 16:27 Uhr

Erst mit dem letzten Spielzug machte Eutin 08 den 2:0(0:0)-Sieg gegen den Büchen-Siebeneichener SV und damit auch den inoffiziellen Herbstmeistertitel in der Fußball-Verbandsliga Südost klar. Nach einem langen Pass aus der Eutiner Abwehr gewann Kevin Hübner, der aus der eigenen Hälfte kam, das Sprintduell gegen Gäste-Torwart Andre Behncke und schob den Ball zum 2:0 ins Tor. Dabei trudelte der Ball durch die große Pfütze in der Mitte des BSSV-Tores und blieb zehn Zentimeter hinter der Torlinie liegen.

Gut 100 Zuschauer standen in der ersten Halbzeit im strömenden Regen. Der Rasen auf dem A-Platz des Fritz-Latendorf-Stadions war schnell durchgeweicht, auf dem tiefen Boden war Kombinationsfußball schwer möglich. Der Büchen-Siebeneichener SV baute einen schwer durchdringbaren Abwehrriegel auf und ließ die Gastgeber schwer ins Spiel kommen.

Eutin 08 hatte erkannt, dass auf dem glitschigen Boden Weitschüsse ein gutes Mittel sind. Doch die Bälle rauschten entweder am Tor vorbei oder wurden abgewehrt. Auf der anderen Seite spielten die Gäste ihre Gefährlichkeit bei zwei Kontern aus. In der 26. Minute profitierte Mario Schleede von einem Stockfehler in der Eutiner Abwehr, schoss aber rechts am Tor vorbei. Kurz vor der Pause blockte der Eutiner Torhüter Fabian Oeser einen Kopfball aus kürzester Entfernung reaktionsschnell ab (44.)

„Wir wussten, dass von uns in der zweiten Halbzeit mehr kommen muss“, stellte der Eutiner Trainer Mecki Brunner fest. Er forderte mehr Kampf und mehr Druck aufs gegnerische Tor. Und die Gastgeber beherzigten die Worte, die ihnen der Coach in der Kabine mit auf den Weg gegeben hatte. Felix Ahlers zog zweimal von halblinks ab, verzog einmal knapp und scheiterte dann an Andre Behnke, der den Ball mit den Fingerspritzen über das Tor lenkte (46., 47.). Kapitän Lasse Bork drang in den Strafraum ein, scheiterte aber ebenfalls an Behncke (55.). Kevin Hübner schoss aus spitzem Winkel nur wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (60.).

Das Tor zum 1:0 erzielte Lasse Leinweber, der nach einem halben Jahr Verletzungspause (Sprunggelenk) zum zweiten Mal in der Startelf stand. Leinweber nutzte eine Hereingabe von Inan Akyol, war einen Tick schneller als der Büchener Hinnerk Nitsch und verlängerte den Ball unhaltbar ins Netz (62.).

Die Gäste gaben sich selbst dann nicht geschlagen, als sich Thore Kuchlenz wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte einhandelte (69.). Eutin 08 hatte zwar deutliche Vorteile, doch die Büchener konterten erneut gefährlich. Wieder war Fabian Oeser auf der Hut, als Jan Sievert sein Glück versuchte (85.). In den letzten Minuten rückte BSSV-Torwart Behncke bis zur Mittellinie auf und war der letzte Mann der Gäste. Nachdem sich die Büchener vergeblich in Angriffsaktionen gegen aufmerksame Eutiner aufgerieben hatten, fiel das hochverdiente 2:0.

„Der Sieg heute war wichtig. Jetzt fahren wir am kommenden Sonnabend mit vier Punkten Vorsprung zum Spitzenspiel nach Oldenburg“, sagte Mecki Brunner nach dem Schlusspfiff zufrieden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen